"Sexuelles Raubtier": Schule mit unfassbarem Vorwurf gegenüber Fünfjährigem!

Chattanooga - Der fünfjährige Nathan Putnam aus Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee ist ein ganz normales Vorschulkind. Doch als der autistisch veranlagte kleine Mann in der Schule andere Kinder herzt, kommt es zum Eklat. Nathan sieht sich nun Vorwürfen ausgesetzt, die nicht nur seine Familie fassungslos machen.

Der kleine Nathan. Hier auf einem Facebook-Post seiner Oma Debi.
Der kleine Nathan. Hier auf einem Facebook-Post seiner Oma Debi.  © Screenshot/Facebook Debi Amick

Nachdem er einen Klassenkameraden umarmt und wiederum einem anderen ein Küsschen gegeben hatte, hat das Schulpersonal reagiert und einen Vorwurf in den Raum gestellt, der unglaublich betroffen macht: Nathan soll ein Sexualstraftäter sein!

Wie bitte? Als "sexuelles Raubtier" soll er Anfang September von Mitarbeitern der "East Ridge Elementary School" gebrandmarkt worden sein.

So soll die Schule die Mutter des Jungen, Sumery Putnam, angerufen haben und ihr den Sachverhalt so geschildert haben, dass sie mit ihrem Sohn dringend über "Grenzen sprechen" sollten, wie "ABC7" meldet.

Die Familie von Nathan ist daraufhin vom Bundesstaat Tennessee angezeigt worden sein. Die Schule weist die Vorwürfe zumindest teilweise von sich.

Man teile laut Aussage des Schulleiters der "East Ridge", Tim Hansley, schulintern diese Ansicht nicht vollumfänglich - es würde jedoch "nicht nur um einen Kuss oder eine Umarmung" gehen.

"Außerdem wurde das Kind von der Bildungseinrichtung nicht bestraft. Die Schule ist einfach daran interessiert, dass es einem sehr kleinen Kind gut geht, während es aufwächst und mit seinen Klassenkameraden an der East Ridge Elementary lernt", so das Statement der Schule weiter.

"Sexuelles Raubtier"? Die Großmutter von Nathan ist betroffen

Nathan Putnam ist Autist. Leider verstehen viele die Verhaltensweisen von Kindern mit dieser Krankheit oftmals falsch.
Nathan Putnam ist Autist. Leider verstehen viele die Verhaltensweisen von Kindern mit dieser Krankheit oftmals falsch.  © Screenshot/Facebook Debi Amick

Für die Familie des kleinen Nathan dennoch nicht zu begreifen. "Als ich das hörte, bekam ich erst einmal Bauchschmerzen", so die Mutter des Jungen. "Verstehen diese Leute nicht, dass er ein Fünfjähriger ist, ein Kind?", so die Mutter bei "NewsChannel9".

Auch geht sie auf die Krankheit ihres Kindes ein: "Wenn Sie nicht verstehen, wie Autismus funktioniert, denken Sie, dass er sich komisch verhält oder trotzig ist. Dies ist jedoch nicht der Fall", versucht sie die Situation aus Sicht des Jungen zu erklären.

Debi Amick, die Großmutter des Jungen, versteht die Welt ebenfalls nicht mehr, ist fassungslos: "Was machst du, wenn ein fünfjähriges Kind als sexuelles Raubtier eingestuft und von der Schule mit sexueller Belästigung konfrontiert wird?".

Mittlerweile ist Nathan in einer neuen Vorschulgruppe eingegliedert worden, mit neuen Erziehern und Lehrern und nimmt nun an einem Sonderpädagogik-Programm teil.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0