Kind wählt Notruf, weil Plüschtier verletzt ist, dann rückt die Polizei an!

Fort Collins (USA) - Eine 6-Jährige rief den Notruf an, weil ihr Plüschtier verletzt sei. Doch mitten im Gespräch legte sie auf.

Die Polizei fuhr zu dem Haus der Familie und versorgte den Plüsch-Hasen. (Symbolbild)
Die Polizei fuhr zu dem Haus der Familie und versorgte den Plüsch-Hasen. (Symbolbild)  © 123RF/dbajurin

Die Beamten am anderen Ende der Notruf-Hotline im US-Bundesstaat Colorado wurden stutzig und schickten eine Streife zu der lokalisierten Adresse.

Dort stellte sich heraus, dass die 6-jährige Natalie Coulter bei der Polizei angerufen hatte, weil sie nicht wusste, dass dies kein richtiger Notfall war, wie "Fox News" berichtete.

Die Mutter der Kleinen erklärte den angerückten Beamten, dass ihre Tochter ein "totes" Handy besitzt. Es soll keine Telefonfunktion mehr haben, nur einige Spiele seien installiert.

Die Polizei-Offiziere Dane und Josh erklärten ihr daraufhin, dass der Notruf immer funktioniere. Dafür braucht es keine SIM-Karte. Die Nummer lässt sich auch nicht blockieren.

Anschließend kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Versorgung des verletzten Stoff-Hasen. "Es hat einen Kratzer?", fragte Dane das Kind und bot ein Pflaster an.

Natalie war begeistert von der Hilfsbereitschaft der Polizisten. Aber ohne eine Ermahnung kam sie nicht davon.

"Natalie, wenn der Hase verletzt ist, müssen wir nicht den Notruf wählen", sagte Dane zu der 6-Jährigen. "Aber wenn du verletzt bist oder Mama verletzt ist, ruf uns unbedingt an, OK? Stelle sicher, dass du mit den Leuten am Telefon sprichst und sie wissen lässt, was los ist."

Schlimmere Konsequenzen hatte der Einsatz für die Familie nicht. Das Plüsch-Häschen erholte sich scheinbar gut vom Einsatzgeschehen.

Der Einsatz wegen des verletzten Stoff-Hasen im Wortlaut


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0