Polizei sucht verzweifelt nach ausgebüxten Kindern, doch die gehen auf Zerstörungstour

Burgk - Am Donnerstagmorgen waren drei Jungen und ein Mädchen aus einem Jugend- und Kinderheim in Burgk verschwunden. Nun ist klar, was sie in den Stunden bis die Polizei sie gefunden hatte, getrieben haben.

Während die Polizei nach ihnen suchte, richteten die Kinder großen Schaden an. (Symbolbild)
Während die Polizei nach ihnen suchte, richteten die Kinder großen Schaden an. (Symbolbild)  © 123RF

Mit einem Appell an die Öffentlichkeit hatte die Polizei am Freitag nach zwei der Jungen gesucht, die erst 11 und 13 Jahre alte waren.

Sie waren gemeinsam mit einem 14-Jährigen und einer 17-Jährigen abgehauen und erst am Freitagnachmittag in einem leeren Gebäude gefunden worden.

In diesem hatten die Kinder nicht nur übernachtete, sondern es auch komplett verwüstet! Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Die vier Ausbrecher hatten sich nicht nur an den Lebensmitteln, die noch in der ehemaligen Gaststätte "Zollhaus" gelagert waren, gesättigt, sondern waren vorher auch in das Haus eingebrochen.

Dafür schlugen sie ein Fenster ein, verteilten Scheuermilch in den Räumen und entleerten die Feuerlöscher.

Außerdem schnappten sie sich mehrere Messer und ritzen damit in den Möbel herum. Am Ende entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Am Freitagnachmittag brachte die Polizei die Ausbrecher wieder zurück in ihre Einrichtung.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0