Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

TOP

Unglaubliche 20-Dollar-Wette! Vater treibt Kind auf 500 Kilo Stier

NEU

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

NEU

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.766
Anzeige
10.565

Beim Spielen finden Jungs giftiges Stachel-Monster in Bayern!

Die Kinder hatten auf alle Fälle großes Glück. Das Tier hatte einen Giftstachel, der insbesondere für Kinder tödliche Folgen haben hätte können. 
Nachdem die Jungs "von einem seltsamen Pizza-ähnlichen" Fisch erzählten, gab's einen Großeinsatz zur Suche. Der Rochen konnte gefangen werden.
Nachdem die Jungs "von einem seltsamen Pizza-ähnlichen" Fisch erzählten, gab's einen Großeinsatz zur Suche. Der Rochen konnte gefangen werden.

Barbing/Bayern - Das war gefährlich! Zwei Jungs entdeckten beim Spielen am Aubach einen größeren „komischen Fisch, der aussah wie eine Pizza“.

Nachdem einer der beiden Jungs über das seltsame Wesen abends seinem Vater erzählte, machte er sich auf die Suche. Donnerstagabend entdeckte er den Stachelrochen. 

Da er nicht sicher war, ob das Tier noch lebt, wurde die Polizei informiert. Auch die Barbinger Feuerwehr kam hinzu. Wie Reporter24 informiert, gelang es den Kräften der Wehr nachts gegen 23.00 Uhr dann, den erkrankten, aber noch lebenden Rochen einzufangen.

Es war ein Pfauenaugenrochen mit einem Durchmesser von ca. 50 Zentimetern! Eine Polizeistreife brachte das Tier in die  Tierauffangstation nach München. 

Der Fisch konnte zwar rechtzeitig dort eingeliefert werden, verstarb allerdings Freitag früh. Wie der Rochen in den Aubach kam, ist unklar. Es wird vermutet, dass der Fisch ausgesetzt wurde.

Die Kinder hatten auf alle Fälle großes Glück. Das Tier hatte einen Giftstachel, der insbesondere für Kinder tödliche Folgen haben hätte können. 

"Die Gemeinde Barbing sperrte den Aubach ab und stellte auch eine entsprechende Gefahrenbeschilderung auf. Um auszuschließen, dass sich noch weitere gefährliche Tiere im Bach befinden, wurde dieser im Laufe des Tages durch die Feuerwehr Barbing gezielt abgesucht." Bei der Suche waren die Feuerwehren Barbing, Sarching und Friesheim mit 38 Mann beteiligt - der See ist wieder sicher und frei von anderen Rochen.

Jetzt bittet die Polizei, dass sich eventuelle Zeugen melden.

Denn es wird derzeit gegen "unbekannt wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz und einer Ordnungswidrigkeit nach dem LStVG (Landesstraf- und Verordnungsgesetz)" ermittelt.

Wie die Naturschutzbehörde mitteilt, unterliegt der Pfauenaugenrochen zwar nicht dem Artenschutz, "ist aber als gefährliches Tier im Sinne § 37 LStVG einzustufen", dessen Haltung bei der Behörde anzumelden ist. Der normale Lebensraum dieser Rochen sind die großen Flüsse Südamerikas, vor allem der Amazonas und Orinoco.

Wer etwas über einen Halter solcher Tiere weiß, soll sich bitte unter der Telefon-Nummer 09401/9302-0 melden.

Fotos: imago (Symbolbild)

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

NEU

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.974
Anzeige

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

NEU

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

NEU

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

NEU

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.107
Anzeige

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

NEU

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

2.180

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

3.991

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

1.572

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

1.908

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

1.997

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

3.516

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

2.687

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

264

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

1.506

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

231

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

2.917

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

2.394

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

4.395

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.335

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

7.839

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

10.945

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

14.473

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.048

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

11.473

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

9.068

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

8.636

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.357

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.283

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.177

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.662

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

999

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

5.887

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.114

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

4.303

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

6.492

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

2.373

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

9.019

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

2.642