Mädchen haben Hunger, doch was dem Vater dann einfällt, hätte tödlich enden können

Chaplynka (Ukraine) - Ein ukrainischer Vater soll seinen beiden Töchtern Maryna (4) und Luda (2), als sie um etwas zu essen baten, Wein statt Milch in ihre Fläschchen gefüllt haben. Beide wurden mit schweren Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Mädchen sollen jeweils etwa 300 Milliliter Wein getrunken haben. (Symbolbild)
Die beiden Mädchen sollen jeweils etwa 300 Milliliter Wein getrunken haben. (Symbolbild)  © DPA /Christian Charisius

Wie die "Daily Mail" berichtet, war der verantwortungslose Vater Mykola der beiden kleinen Mädchen selbst stark alkoholisiert, als er seine Kinder mit Wein vergiftete. Scheinbar gab er ihnen den Wein, weil er keine Milch im Kühlschrank fand.

Sie sollen jeweils ein halbes Pint Wein, umgerechnet etwa 300 Milliliter, zu sich genommen haben.

Extrem gefährlich! Die beiden Schwestern schwebten zu dem Zeitpunkt in ernstlicher Lebensgefahr, so die später behandelnden Ärzte.

Gefunden und gerettet wurden die beiden kleinen Mädchen im dramatischen Zustand auf einer Straße in Chaplynka von Tetiana Shotik, einer Nachbarin der Familie.

Als sie die Beiden auf der Straße liegen sah, versuchte sie zunächst die Kinder anzusprechen. Dabei bemerkte die besorgte Nachbarin, dass Maryna und Luda nach Alkohol rochen. Geschockt von ihrem Zustand, sie waren scheinbar ohnmächtig, rief sie unverzüglich einen Krankenwagen, der die Mädchen in ein Krankenhaus brachte.

"Davor sah ich sie auf der Straße in der Nähe ihres Hauses. Sie sangen etwas Unverständliches und waren unsicher auf den Beinen. Es sah seltsam aus, aber ich dachte, sie würden eine Art Spiel spielen. Sie hatten Babyflaschen mit einer rosa Flüssigkeit in den Händen", so die Nachbarin.

Im Krankenhaus angekommen wurden beide Mädchen mit ausreichend Flüssigkeit und Medikamenten versorgt und befinden sich jetzt in einem stabilen Zustand.

Der Vater wurde laut Medienberichten verhaftet. Einfach war das aber nicht. Er soll so stark alkoholisiert gewesen sein, dass er an Armen und Beinen von der Polizei aus dem Haus getragen werden musste. Laut des Polizeisprechers Yaroslav Shanko habe der Vater später behauptet, dass die Mädchen sich den Alkohol selbst besorgt hätten. Er selbst habe davon nichts mitbekommen.

Sollte er schuldig gesprochen werden, drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

Der Vater der beiden Kleinkinder behauptet, sie hätten sich den Wein selbst eingeschenkt. (Symbolbild)
Der Vater der beiden Kleinkinder behauptet, sie hätten sich den Wein selbst eingeschenkt. (Symbolbild)  © Unsplash/Patrick Fore

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0