Kinder bei Ostderby von Pyrotechnik verletzt

Eine Rakete landet im Fanblock des 1. FC Magdeburg.
Eine Rakete landet im Fanblock des 1. FC Magdeburg.

Beim Drittliga-Spiel zwischen dem FC Rot-Weiß-Erfurt gegen 1. FC Magdeburg (0:2) sind am Montagabend zwei Kinder verletzt worden.

Wie die Polizei in Erfurt mitteilte, hatten Fußballfans im Erfurter Heimblock zu Beginn der zweiten Halbzeit massiv Pyrotechnik gezündet.

Im Block wurden bengalische Fackeln abgebrannt. Darüber hinaus feuerten Chaoten Raketen in den Gästeblock.

Bei diesem Irrsinn wurden zwei Kinder verletzt. Ein sieben Jahre alter Junge erlitt ein Knalltrauma und Verbrennungen am Rücken, ein 11-Jähriger klagte über Atemnot.

Rund 25 Fans seien nach dem Spiel von der Polizei überprüft worden, hieß es. Zudem gab es einige Platzverweise.

Die Polizei wird nun die Videoaufnahmen auswerten, um die Täter zu ermitteln.

Rot-Weiß-Erfurt erklärte gegenüber MDR Thüringen, wenn die Beteiligten ermittelt seien, würden gegen sie Stadionverbote verhängt und Anzeigen erstattet.

Mit 2000 Euro als Belohnung will Fußball-Drittligist die Täter aufspüren, die am Montagabend zwei Kinder durch Pyrotechnik verletzt haben.

"Derzeit läuft mit den Sicherheitskräften die Aufarbeitung des Vorfalls. Um der Täter habhaft zu werden, hat sich der FC Rot-Weiß Erfurt entschlossen, demjenigen, der Hinweise auf die Identität der Täter geben kann, als Belohnung 2000 Euro auszureichen", teilte der Club am Dienstag mit.

Im Heimblock wurde massiv Pyrotechnik abgebrannt.
Im Heimblock wurde massiv Pyrotechnik abgebrannt.

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0