Rentner macht Nacktfotos von Schulmädchen (9)

Berndt H. (63) musste vor den Amtsrichter.
Berndt H. (63) musste vor den Amtsrichter.  © Ove Landgraf

Dresden - Er ist der unauffällige Rentner von nebenan. Hat selber Kinder und Enkel, kümmert sich um seine kranke Ehefrau. Doch jetzt saß Berndt H. (63) vorm Amtsrichter - wegen sexuellem Missbrauchs.

Die damals neunjährige Nina (Name geändert) klingelte bei Berndt H. „Sie wollte unsere Katze streicheln“, berichtet der geständige Angeklagte. Laut Anklage zeigte er Nina Bilder von halbnackten Kindern, forderte sie auf, sich auszuziehen, mit gespreizten Beinen aufs Bett zu legen. Auch der Rentner entkleidete sich, machte Fotos, betatschte das Kind am Po.

„Wir alberten rum“, stammelte der Angeklagte. „Ich habe ihr Bilder aus der Bravo gezeigt. Angefasst habe ich sie nicht wissentlich. Das mit den Bildern war eine Kurzschlussreaktion. Tut mir leid. Ich hatte viel Bier getrunken.“

Der Richter konterte: „Sie sind der Erwachsene! Und solche Bilder gehen gar nicht!“ Der Fall kam nur zufällig raus: Nina, die aus schwierigen Verhältnissen stammt, schämte sich so sehr, dass sie sich erst acht Monate später einer Schulfreundin anvertraute. Das bekam eine Pädagogin mit, die sofort reagierte. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Kripo die Bilder.

Urteil: ein Jahr Haft, ausgesetzt auf Bewährung. Außerdem muss Berndt H. zur Suchtberatung und zum Bewährungshelfer.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0