Mit Hundewelpen gelockt: Treibt ein Kinderfänger vor einer Schule sein Unwesen?

Berlin - Ein Unbekannter soll mehrfach versucht haben, vor einer Schule in Berlin-Friedrichshain Kinder wegzulocken.

Polizeistreifen um das Schulgelände sind wachsam: Taucht der Unbekannte wieder auf? (Symbolbild)
Polizeistreifen um das Schulgelände sind wachsam: Taucht der Unbekannte wieder auf? (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Eine Polizeisprecherin bestätigte gegenüber der B.Z., das kurz vor Weihnachten ein Unbekannter zum ersten Mal versucht hätte, gezielt kleine Jungen von der Modersohn-Grundschule wegzulocken. "Ein Kind wurde auf dem Weg zur Schule angesprochen. Ein weiteres auf dem Heimweg".

Präventionsbeamte seien nun in engem Kontakt mit der Schule, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Der Streifendienst um die Schule sei verstärkt worden, hieß es in einem Brief des Schulleiters an die Eltern, den die Zeitung am Samstag ablichtete.

Darin heißt es weiter, die betroffenen Kinder hätten bei mehreren unterschiedlichen Vorfällen seit Dezember überlegt reagiert und gehandelt. Der Fremde habe sie zum Mitgehen animieren wollen.

In einem weiteren Fall soll der mutmaßliche Kinderfänger sogar mit Hundewelpen versucht haben, einen Jungen wegzulocken.

Der Schulleiter bat die Eltern, nun aufmerksam zu sein und in der Familie darüber zu sprechen. Er empfiehlt, die Kinder auf dem Schulweg zunächst zu begleiten oder in Gruppen zu gehen.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0