Kinderklinik Herford wegen Grippewelle völlig überlastet

Zum Teil müssen die kleinen Patienten auf den Fluren liegen. (Symbolbild)
Zum Teil müssen die kleinen Patienten auf den Fluren liegen. (Symbolbild)  © DPA

Herford - Viel Zeit müssen im Moment Kinder und Eltern auf sich nehmen, wenn sie zum Kinderarzt gehen. Denn aufgrund einer Grippewelle sind die Praxen brechend voll. Wartezeiten von bis zu zwei Stunden sind keine Seltenheit.

Auch die Kinderklinik in Herford platzt derzeit aus allen Nähten. Teilweise liegen die jungen Patienten auf den Fluren und warten hier selbst nach Operationen auf ihre Folgebehandlungen.

Kliniksprecherin Friederike Buettner bestätigte gegenüber der Neuen Westfälischen den Engpass: "Wir haben seit einigen Tagen eine sehr hohe Belegung in der Kinder- und Jugendklinik. Deswegen konnte eine Flurbelegung nicht verhindert werden.

Die Patienten werden dort aber auch versorgt. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, haben wir zeitweise Patienten an andere Kliniken weitergeleitet."

Eine Ausnahmesituation hingegen sieht Buettner nicht. "Das sind ganz normale Schwankungen. Im Winter haben wir mehr und im Sommer weniger Patienten", erklärte sie. Zu der Frage, ob der geplante Neubau der Kinder- und Jugendklinik eine Flurbelegung in naher Zukunft unwahrscheinlich machen würde, äußerte sich die Kliniksprecherin nicht. Informationen zum Neubau würden erst am 20. Februar bekannt gegeben.

Einige Kinderärzte reagieren mittlerweile auf die speziellen Engpässe und überweisen ihre kleinen Patienten direkt an die Kinderklinik nach Bethel anstatt an die Kinderklinik Herford, da diese auf die Grippewelle besser vorbereitet zu sein scheint.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0