Rentner hängen Kinderwagen an Auto und gehen so mit Enkel spazieren

An diesem Skoda hing der Kinderwagen.
An diesem Skoda hing der Kinderwagen.  © Polizei Herford

Löhne - Da staunte ein Polizist nicht schlecht! Als er am Donnerstagabend im Rahmen seiner Streife auf der Ulenburger Buchenallee in Löhne fuhr, ging ihm durch Zufall ein Verkehrssünder der besonderen Art ins Netz.

Denn plötzlich fiel ihm ein Skoda-Kombi auf, der ihm langsam entgegenkam. Das machte den Beamten so stutzig, dass er unter dem Fahrzeug hindurchschaute.

Und da erkannte er: Der Auto-Fahrer zog mit seinem Kombi einen zu diesem Zeitpunkt noch nicht genauer definierbaren Anhänger hinter sich her.

Allerdings hatte der bemerkenswert dünne Reifen und eine sehr geringe Spurbreite. Als der Polizist schließlich an dem Wagen vorbeifuhr, konnte er es kaum fassen: Bei dem Anhänger handelte es sich tatsächlich um einen Kinderwagen!

Ein 71-jähriger Löhner saß im Kofferraum und diente bei geöffneter Heckklappe als "menschliche Anhängerkupplung" des ungewöhnlichen Gespanns.

Im Kinderwagen lag der zweimonatige Enkel vom 71-Jährigen und der 63-jährigen Fahrerin. Als der Beamte das Trio anhielt, äußerte der Säugling lautstark seinen Unmut darüber.

Es ist unklar, ob der ungewöhnliche Transport zur Beruhigung des Säuglings oder der Erleichterung des Großvaters beim Spaziergang diente.

Die Großeltern erwartet jetzt ein Bußgeld. Mit dem Kinderwagen im Schlepptau durften sie nicht weiterfahren.

Titelfoto: Polizei Herford


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0