Darum verteilt ein Kino Kotztüten

Ein Kino in Los Angeles verteilt Kotztüten, damit die Kinositze möglichst nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. (Symbolbild)
Ein Kino in Los Angeles verteilt Kotztüten, damit die Kinositze möglichst nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. (Symbolbild)  © DPA

Los Angeles - Bei diesem Film brauchen Zuschauer wohl anscheinend starke Nerven und einen nicht ganz so empfindlichen Magen.

"Raw" (oder auch Grave), der in den USA bereits in ausgewählten Kinos läuft, zwingt Kinobetreiber dazu, besondere Maßnahmen zu entwickeln, um nach dem "Filmvergnügen" nicht die kompletten Sitze austauschen zu müssen.

Auf dem Toronto-Film-Festival sorgte der Streifen beim Publikum dermaßen für Wirbel, dass etliche Zuschauer sogar in Ohnmacht fielen und medizinisch behandelt werden mussten.

Ein Kino in Los Angeles setzt deshalb ihre Gäste von den verstörenden Aufnahmen und den Ereignissen in Toronto in Kenntnis. Wer sich dennoch nicht vergraulen lässt, bekommt zu seiner Kinokarte zusätzlich eine Kotztüte dazu.

Doch worum geht es in dem vermeintlich unerträglichen Streifen aus Frankreich eigentlich? Die 16-jährige Justine wächst in einer Familie aus Vegetariern auf, die beruflich als Tierärzte unterwegs sind. Als sie in deren Fußstapfen treten will, entdeckt sie am ersten Tag ihrer beruflichen Ausbildung ihre Lust auf Fleisch. Daraus entwickelt sich ein unkontrollierbarer Hunger, der wohl auch kannibalistische Züge annehmen soll.

Ob deutsche Zuschauer allerdings auch in den Genuss des Schockers kommen, bleibt abzuwarten. Laut "kino.de" gibt es wohl aktuell noch keine Informationen über eine Veröffentlichung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0