Kirche will Jesus huldigen und kassiert weltweit Lacher

Chimalhuacán (Mexiko) - Dieses Jesuskind hat es wirklich faustdick hinter den Ohren. Durch Zufall stellte eine Kirche aus Mexiko mit seiner neuen Statue einen Weltrekord auf. Doch das ist nicht das eigentliche Kuriosum, denn das Gesicht erinnert an einen weltberühmten Popstar.

In ihrer Verehrung des Herren achteten die Mexikaner nicht darauf, wen genau sie da eigentlich darstellen.
In ihrer Verehrung des Herren achteten die Mexikaner nicht darauf, wen genau sie da eigentlich darstellen.

Circa 6,70 Meter groß und rund 1000 Kilogramm schwer. Das sind die beeindruckenden Zahlen einer Jesus-Statue, die für die Kirche La Epifanía del Señor im mexikanischen Chimalhuacán hergestellt wurde.

Damit ist sie weltweit die größte Statue ihrer Art. Doch das war gar nicht so beabsichtigt.

Die Schöpfer wollten lediglich den Raum bis zur Decke bestmöglich ausnutzen und erfuhren erst später von ihrem Rekord:

"Zwischen Decke und Boden ist ein Abstand von ungefähr 7,90 Meter. Ich habe eine Statue bestellt, (die da hereinpasst), aber ich wollte sie nie zur größten Jesuskind-Statue der Welt machen", so der überraschte Priester Humbert Rodriguez in der "New York Post".

Bisher hielt eine Kirche in Swiebodzin (Polen) mit rund 4,90 Meter den Rekord. Pater Rodriguez hat jetzt Guinness World Records kontaktiert, um sich den zufälligen Rekord bestätigen zu lassen.

Doch da wäre ja noch das Gesicht. Das hat eine schockierende Ähnlichkeit zum jungen Phil Collins.

Und auch wenn Collins zweifelsohne ein Gott am Schlagzeug ist, ist dieser (unabsichtliche) Vergleich eventuell ein bisschen hochgegriffen. Aber für Lacher sorgt er allemal.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0