Kirchenmitglied hat Sex mit 13-Jähriger und bekommt nur Bewährungsstrafe

Der Jugendbetreuer gab zu, dass er mit dem Mädchen Sex hatte, doch er dachte sie sei bereits 14 Jahre alt. (Symbolbild)
Der Jugendbetreuer gab zu, dass er mit dem Mädchen Sex hatte, doch er dachte sie sei bereits 14 Jahre alt. (Symbolbild)  © dpa/Frank Wunderratsch

Frankfurt/Main - Weil er drei Mal Sex mit einer 13 Jahre alten Konfirmandin hatte (TAG24 berichtete), ist ein ehrenamtlicher Jugendbetreuer der evangelischen Kirche vom Landgericht Frankfurt zu zwei Jahren Bewährungsstrafe und Therapieauflage verurteilt worden.

In dem am Donnerstag bekannt gewordenen Urteil gingen Gericht und Staatsanwaltschaft bei dem 37-Jährigen von einem minderschweren Fall des sexuellen Missbrauchs von Kindern aus.

Laut Urteil handelte es sich um eine "beidseitige Liebesbeziehung" zwischen dem Betreuer und der 13-Jährigen.

Das Mädchen soll nach Aussage mehrerer Zeugen sehr freizügig gewesen sein und im Tatzeitraum auch eine sexuelle Beziehung zu einem weiteren Partner geführt haben.

Darüber hinaus hatte der Verteidiger des Angeklagten auf einen gefälschten Schülerausweis des Mädchens hingewiesen, nach dem sie zwei Jahre älter gewesen sei.

Der Angeklagte hatte die sexuellen Kontakte vor Gericht eingeräumt. Er sei allerdings davon ausgegangen, dass die Konfirmandin bereits 14 Jahre gewesen sei.

Titelfoto: dpa/Frank Wunderratsch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0