Kleiner Gruß: So witzig gehen Polizisten mit Cannabis-Züchtern um

Die niederländische Polizei fand in einem Wald ein kleines Gewächshaus mit Marihuanapflanzen.
Die niederländische Polizei fand in einem Wald ein kleines Gewächshaus mit Marihuanapflanzen.  © Polizei

Epe - Die Polizei in den Niederlanden hat sich gegenüber Cannabis-Züchtern einen Scherz erlaubt:

Nach der Entdeckung eines kleinen geheimen Foliengewächshauses in einem Wald bei Epe (Provinz Gelderland) ersetzten Beamte die dort in Kübeln gefundenen fünf Marihuana-Pflanzen durch junge Kiefern.

"Reich werden die Züchter damit zwar nicht, aber in einen Wald gehören nun einmal Kiefern", schrieb die Polizei am Sonntag auf Facebook.

Auf das mit Zweigen getarnte Folienzelt waren Ermittler von einem Wanderer hingewiesen worden. Den oder die Besitzer habe man nicht ausfindig machen können, hieß es in der Polizeimitteilung.

"Wir kamen dann auf die Idee, etwas anderes in die Töpfe zu pflanzen, damit sie nicht allzu enttäuscht sind."

In Kommentaren gab es viel Lob für den Humor der Polizei, aber es klang auch Kritik an: Man solle Haschisch lieber legalisieren, schrieb ein Mann.

"Dann kann die Polizei sich um die wirklichen Kriminellen kümmern."

Kurzerhand tauschten die Beamten die Pflanzen gegen Kiefern aus.
Kurzerhand tauschten die Beamten die Pflanzen gegen Kiefern aus.  © Polizei
Der oder die Besitzer hatten das Gewächshaus noch versucht mit Pflanzen zu tarnen.
Der oder die Besitzer hatten das Gewächshaus noch versucht mit Pflanzen zu tarnen.  © Polizei

Titelfoto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0