Grausame Details zum Baby-Mord im Drogenwahn: 19-jähriger Vater vor Gericht 4.587
Coronavirus im Ticker: British Airways stellt China-Flüge ein Top Update
Mission Klassenerhalt: Uwe Rösler ist neuer Trainer in Düsseldorf Top
Mega Ansturm auf Möbelhaus-Kette in Deutschland. Wir erklären den Grund 4.633 Anzeige
Sehstörungen und erweiterte Pupillen: Finger weg von diesen Sojaflocken! Neu
4.587

Grausame Details zum Baby-Mord im Drogenwahn: 19-jähriger Vater vor Gericht

In Kiel beginnt der Prozess gegen einen 19-jährigen Mann wegen Mordes an seiner wenigen Wochen alten Tochter

Grausame Details kommen beim Prozessauftakt in Kiel als Licht: 19-Jähriger steht wegen des brutalen Mordes an seiner wenigen Wochen alten Tochter vor Gericht.

Kiel – Er wirkt schmächtig, die Haare kurz geschoren, der Blick scheu, die royal-blaue Sweatshirt-Kapuzenjacke mit dem roten Innenfutter lässt sein Gesicht noch blasser erscheinen. Der junge Mann, gerade 19 Jahre alt, kommt am Dienstag in Handschellen in den Saal des Kieler Landgerichts.

Am Landgericht in Kiel fand heute der Prozessauftakt gegen den angeklagten Vater des getöteten Babys statt.
Am Landgericht in Kiel fand heute der Prozessauftakt gegen den angeklagten Vater des getöteten Babys statt.

Dann sitzt er auf der Anklagebank. Gelegentlich schluckt er - die einzig sichtbare Gefühlsregung. Sichtkontakt meidet er.

Die Anklage gegen den Deutschen aus Kiel: Mord und schwerster Kindesmissbrauch (TAG24 berichtete). Details, die Staatsanwältin Melanie von Massow verliest, erschüttern die Zuhörer im Gerichtssaal. Am 27. April kommt der junge Vater demnach mitten in der Nacht heim. Angetrunken und berauscht von halluzinogenen Pilzen.

Nach Darstellung der Anklägerin ist er nackt und steckt offenbar voller Wut und Frust über seine aktuelle Lebenssituation und seine mangelnde Lebensperspektive. Die Kleidung legt er nahe der Tankstelle ab, in der er zuvor noch Alkohol kauft.

Auf dem kurzen Heimweg randaliert er bereits, beschädigt unterwegs mehrere Autos, sagt von Massow. Dann lassen ihn seine Eltern auf sein Klingeln ins Haus. Sie sehen im Dunkeln nicht, wie er unbekleidet die Treppen in die kleine Dachgeschoss-Wohnung hoch steigt und von dort die Treppen in das Mansarden-Schlafzimmer nimmt - wo seine Verlobte und die gerade vier Wochen alte kleine Tochter im Bett liegen.

Er schickt die junge Frau in aggressivem Ton aus dem Zimmer. Dabei herrscht er die 18-Jährige an, ihn mit der Tochter allein zu lassen, schildert von Massow.

Dann beginnt - offenbar im wesensverändernden Drogenrausch - ein Horrortrip, den die Anklage in juristische Begriffe wie "schwerer sexueller Kindesmissbrauch" und "Mord aus niedrigen Beweggründen" fasst. Demnach vergeht der 19-jährige sich erst brutal an dem kleinen Kind. Dann schlägt er den Kopf des kleinen Mädchens mehrfach wuchtig gegen eine Wand oder ein Regal, um die schweren Verletzungen des Missbrauchs zu verdecken.

Die junge Mutter realisiert das grausige Geschehen erst, als sie hört, wie der 19-Jährige die Tochter anschreit. Als Polizei und Rettungskräfte eintreffen, ist es zu spät. Das Kind stirbt an einem schweren Schädel-Hirn-Trauma.

Auch die Mutter des jungen Mannes, die die 18-Jährige zuvor in ihrer Panik zu Hilfe holt, kommt zu spät. Am Fuße der Treppe zum Mansardenzimmer stehend, sieht sie nur noch, wie ihr Sohn die kleine Enkelin totschlägt.

Das Bild, das sich ihr und den Einsatzkräften bietet, ist offenbar derart grausig, dass sie von einem Kriseninterventionsteam betreut werden müssen, wie die Polizei berichtet.

Die Eltern des jungen Mannes sowie die Mutter wollen voraussichtlich vor Gericht nicht aussagen. Der Verwertung ihrer Aussagen vor dem Ermittlungsrichter haben sie aber ausdrücklich zugestimmt, wie die Staatsanwältin bestätigt.

Die Öffentlichkeit wird gleich nach Verlesung der Anklage ausgeschlossen. Damit sollen entsprechend dem Jugendrecht die Persönlichkeitsrechte des noch als Heranwachsenden geltenden Angeklagten sowie der jungen Mutter und ihres toten Babys geschützt werden.

Im Verfahren geht es auch um die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder den Entzug. Im Gerichtssaal ist auch ein Jugendpsychiater, der zur Frage der Schuldfähigkeit des Angeklagten zur Tatzeit Stellung nehmen wird.

Bis zum 15. Februar hat die Jugendstrafkammer neun Verhandlungstage angesetzt. Erst die Urteilsverkündung wird wieder öffentlich sein, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Becker.

Fotos: DPA

Bevor dieser Markt schließt, bekommt Ihr Fernseher jetzt besonders günstig Anzeige
Standesamt knöpft 900 Paaren zu viel Geld ab Neu
Das neue "Ding des Jahres" wird gesucht: Ein Thema dominiert alles! Neu
Kleinkunst-Festival bei porta Wiedemar: Das erwartet Euch! Anzeige
Tod von Jan Fedder (†64) hat Tim Mälzer gezeigt, wer sein wahrer Freund ist Neu
Dieser Blindenhund kümmert sich um einen blinden Hund! Neu
Möbel Boss: Diesen Sonntag gibt's in Saarbrücken Möbel 20% günstiger Anzeige
Eklig oder sexy? Ist dieser Blowjob auf Instagram nicht zu krass? Neu
Missbrauchs-Skandal um US-Millionär Epstein: Prinz Andrew "null kooperativ" Neu
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 6.438 Anzeige
Nach Missbrauch eines Teenie-Fans (13): YouTuber "Yo Oli" schießt Räuber ins Krankenhaus Neu
Grausam: Tierhasser vergiftet Hunde am Geburtstag der Besitzerin Neu
Verdacht auf Coronavirus an Bord von Lufthansa-Maschine Neu
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 14.249 Anzeige
Tatzen im Winter verloren: Katze Dymka kann dank 3D-Drucker wieder laufen Neu
Kritische Inhaltsstoffe: Noch mehr Unternehmen rufen diesen Oregano zurück Neu
So bekommt Ihr noch Karten für das ausverkaufte Slipknot-Konzert in Hamburg! Anzeige
Frisch gebackene Mutter will Mann mit Spielzeugpistole wachhalten Neu
Harte Schale, weicher Kern: Australische Soldaten kümmern sich um Koalabären Neu
Nach Megxit: Millionenschwere Deals für Meghan und Harry! Neu
LKA findet unglaublich wertvollen Helm im Gepäck: Kunstschmuggler auf frischer Tat ertappt Neu
80-Tonnen-Kran kippt in Nähe von Wohnhaus um Neu
Greta Thunberg schwänzt jetzt täglich Schule fürs Klima Neu
Diebe klauen ihr sexy Bauschutt-Banner: Sophia Thomalla macht Hammer-Angebot 3.922
Kleinstadt in Sorge: Rechtsextreme stören Feuerwehr-Weihnachtsfeier 2.609
Fäkalien direkt ins Meer geleitet: Urlaubsparadies kämpft mit Abwasser-Problem 4.333
Model Lola Weippert kurz vor dem Verzweifeln: "Schulsystem ist hart für den Arsch!" 772
Baukran stürzt auf Baustelle: Vier Verletzte 3.612 Update
Mega-Veränderung! Janni Hönscheid mit dunklen Haaren 1.606
Kahlköpfig und transgender: Diese zwei GNTM-Kandidatinnen stechen heraus 889
Neues Kapitel im Liebes-Drama um Miley Cyrus! 920
Sie liebt einen Fotografen! DSDS-Star Lisa Wohlgemuth hat 'nen Neuen 3.954
Sein besonderes Aussehen macht Hund zu einem Instagram-Star 6.734
"Love-Island"-Julia will ihre Nase operieren lassen, die Fans sind entsetzt 493
FC Bayern holt Südkorea-Talent Wooyeong Jeong zurück nach München 877
Schon wieder! Pocher macht sich über den Wendler lustig 3.590
Polizisten stoppen Panzer-Transport auf Autobahn 8.418
Kobe Bryant: Video von der Unglücksstelle zeigt Ausmaß der Katastrophe 2.968
Ketten, Leder, viel nackte Haut: Ex-Pornostar gibt bei heißem Shooting alles 2.165
Endlich! Zverev bricht Grand-Slam-Fluch 469
Wird Abwehr-Hüne Süle fit für die EM? Das sagt Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt 431
Im vierten Anlauf! Geraerin will "Germany's next Topmodel" werden 735
Schwächelnde Autokonjunktur: Stehen weitere Stellen bei Bosch auf dem Spiel? 82
Mann wirft vor Wut Ehering weg, dann kommt ihm ein Hund zu Hilfe 5.407
Zehn Jahre nach Mord: Razzia im Fall Maria Bögerl 1.064
Prozess um "Indymedia"-Verbot startet am Bundesverwaltungsgericht 2.361
Abgeordneter der Tierschutzpartei wird von rechtsextremer Vergangenheit eingeholt 1.372
Giffey soll kandidieren! Müller verzichtet auf Berliner SPD-Vorsitz 56
FC Bayern und Leroy Sané: Darum droht der Transfer jetzt endgültig zu platzen! 1.934
Nach schrecklicher Bluttat: Rot am See trauert um die sechs Toten 683
Sturm-Unglück: Frau vom herabstürzenden Ast getötet 2.664