Kleinster Affe der Welt: Putzige Zwergseidenaffen im Kölner Zoo geboren

Köln - Im Urwaldhaus des Kölner Zoos gibt es wieder putzige Tier-Babys zu bestaunen. Denn bei den kleinsten Affen der Welt, den Zwergseidenaffen, hat es gleich doppelten Nachwuchs gegeben.

Bei ihrer Geburt waren die kleinen Äffchen nur daumengroß.
Bei ihrer Geburt waren die kleinen Äffchen nur daumengroß.  © Werner Scheurer/Kölner Zoo

Ob es sich um Jungs, Mädels oder beides handelt, ist allerdings noch nicht bekannt.

Ihr Papa ist drei Jahre alt und kam vor zwei Jahren aus dem Zoo Magdeburg nach Köln. Die vierjährige Mama stammt aus dem Zoo Jihlava in Tschechien und lebt ebenfalls seit zwei Jahren im Kölner Zoo.

Die beiden kleinen Affen-Babys sind bereits der dritte Wurf der Eltern.

Ihr im Dezember 2017 geborenes, männliches Jungtier trägt die nun zur Welt gekommenen Zwergseidenaffen ebenfalls regelmäßig als großer Bruder in seinem Pelz herum. Denn bei dieser Affenart tragen zumeist die Männchen den Nachwuchs. Zwei weitere Geschwisterchen waren im August 2018 zu Welt gekommen (TAG24 berichtete).

Waren die beiden nun geborenen Affen-Babys bei der Geburt nur daumengroß, sind sie inzwischen gut gewachsen und immer besser zu sehen. Wenn sie ausgewachsen sind, werden sie 110 bis 140 Gramm wiegen und eine Körperlänge von ungefähr 14 Zentimetern besitzen.

Um die Klein-Affen zu entdecken, muss man schon genauer hinschauen

Die Kleinen scheinen sich im Urwaldhaus schon pudelwohl zu fühlen.
Die Kleinen scheinen sich im Urwaldhaus schon pudelwohl zu fühlen.  © Werner Scheurer/Kölner Zoo

Die Anlage für die kleinste echte Affenart der Welt entstand 2013 im Urwaldhaus des Kölner Zoos. Auf zehn Quadratmetern Grundfläche und vier Metern Höhe bietet sie den Winzlingen reichlich Platz an der frischen Luft.

An der Vorderseite haben Besucher die Möglichkeit, die Zwergseidenaffen durch eine Glasscheibe zu beobachten, die mit Bastmatten und Wurzelholz verkleidet ist.

Allerdings braucht man manchmal etwas Geduld, um die gut getarnten und als Schutz vor Feinden in der Wildnis zeitweise still sitzenden Klein-Affen zu entdecken.

Zwergseidenaffen stammen aus dem Amazonasgebiet Südamerikas. Die Nahrung besteht zu zwei Dritteln aus Baumsäften, der Rest aus Früchten und Insekten, wobei letztere geschickt und blitzschnell gegriffen werden.

Um an die Baumsäfte zu kommen, verfügen Zwergseidenaffen über spezielle Anpassungen: krallenartige Fingernägel mit scharfen Spitzen, die auch auf glatter Baumrinde guten Halt geben, sowie scharfe große Schneidezähne, mit denen sie Löcher in die Rinde nagen.

Titelfoto: Werner Scheurer/Kölner Zoo

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0