Kleintransporter kracht in Laster: A7 über Stunden gesperrt, ein Schwerverletzter

Hamburg/Holmmoor - Autofahrer, die am Donnerstag auf den Autobahnen um Hamburg unterwegs waren, mussten viel Geduld beweisen. Unfälle sorgten für Sperrungen und Staus.

Ein Polizeiauto im Einsatz (Symbolbild).
Ein Polizeiauto im Einsatz (Symbolbild).  © DPA

Nach einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der Autobahn 27 bei Walsrode (TAG24 berichtete) reihte sich noch ein weiterer schwerer Crash in das Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen der Hansestadt:

Am Donnerstagvormittag hat ein Auffahrunfall den Verkehr auf der A7 in Richtung Hamburg stundenlang behindert.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Kleintransporter am Vormittag zwischen Holmmoor und Bönningstedt im Kreis Pinneberg auf einen Lastwagen mit Anhänger aufgefahren. Der Fahrer der Kleintransporters hatte anscheinend ein Stauende übersehen. Der 40-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Er wurde von der Feuerwehr befreit, war aber wohl so schwer verletzt, dass der Mann mit einem Rettungswagen in eine Hamburger Klinik gebracht werden musste.

Während der Rettungsarbeiten war die Autobahn ab der Anschlussstelle Quickborn in Richtung Süden gesperrt. Während der Aufräumarbeiten konnte der Verkehr aber einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Ab etwa 14.00 Uhr floss der Verkehr in Richtung Hamburg wieder, berichtete die Polizei.

So kommen Rettungsfahrzeuge durch: Für eine simulierte Stauaktion von ADAC und DRK wurde für Rettungsgassen an Unfallstellen geworben.
So kommen Rettungsfahrzeuge durch: Für eine simulierte Stauaktion von ADAC und DRK wurde für Rettungsgassen an Unfallstellen geworben.  © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0