Trauer um "Schildkröte": Frank Jarnach ist tot

TOP

Brutaler Sex-Mord einer Studentin: Jetzt bricht Angeklagte ihr Schweigen

TOP

Am gleichen Tag! Mutter und Tochter gewinnen Kampf gegen den Krebs

NEU

Pietro will "Sex ohne Grund"! Und Sarah?

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
19.094

Über 300 Jahre alt! Kletterer findet diesen Schatz in der Sächsischen Schweiz

Dresden/Ottendorf - Was für ein sensationeller Fund! Verborgen in einer Felsspalte in der Sächsischen Schweiz hat ein Mann einen echten Schatz entdeckt! Dieser wurde möglicherweise bereits vor Jahrhunderten versteckt.
Kletterer im Kirnitzschtal. Der Münzschatz wurde zwischen Bad Schandau und Sebnitz gefunden.
Kletterer im Kirnitzschtal. Der Münzschatz wurde zwischen Bad Schandau und Sebnitz gefunden.

Von Hermann Tydecks und Torsten Hilscher

Dresden/Bad Schandau - Es ist eine kleine Sensation: In der Sächsischen Schweiz ist ein Münzschatz aufgetaucht – so umfangreich, dass auch nach knapp drei Wochen noch nicht alle Geldstücke begutachtet werden konnten.

„Der Anruf kam am 29. April um 12.35 Uhr, einem Freitag“, erinnert sich Ingo Kraft vom Landesamt für Archäologie. In der Leitung ist die Polizei.

Die Beamten berichten dem Wissenschaftler von einem Kletterer, der mit seinem Seilkameraden etwas sehr Wichtiges entdeckt habe – irgendwo im hohen Fels zwischen Bad Schandau und Sebnitz. Kraft macht sich umgehend auf den Weg.

„Drei Stunden später erreichte ich die von der Polizei gut bewachte Stelle“, so Kraft weiter. Dort warteten auch zwei Kletterer. Einer habe ihm ein Säckchen mit etwa 50 Münzen überreicht und ihn zum eigentlichen Fundort geführt. Dafür musste Kraft kraxeln.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit bargen er und die Helfer 209 Münzen. Der restliche Schatz wurde erst am folgenden Montag geholt, und – man höre und staune – bis dahin übers Wochenende abgedeckt.

„Aber alle hatten Stillschweigen vereinbart“, betont Kraft. Auch künftig wird der genaue Fundort anonym bleiben!

Der erste Teil des Münzschatzes. Das früheste Exemplar stammt aus dem Jahr 1693.
Der erste Teil des Münzschatzes. Das früheste Exemplar stammt aus dem Jahr 1693.

Nun lief auch die Auswertungskette im Landesamt heiß. Ein Team von Fachleuten reinigte einen ersten Schwung, berichtet Landesarchäologin Regina Smolnik.

Erstes Ergebnis: „Der Hort, so nennen wir den Münzschatz, wurde zwischen 1817 und 1820 angelegt. Die älteste Münze stammt nach bisherigen Erkenntnissen aus dem Jahr 1693, die jüngste von 1817.“

Taler, Pfennige, Kreuzer. Manche hauchdünn und winzig. Geprägt wurden sie in nahezu allen Ecken des damaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, also Österreich (Habsburg), Preußen, dem Herzogtum-Braunschweig Wolfenbüttel, dem Herzogtum Pommern. Ebenso vom alten Erzbistum Salzburg und der Freien Reichsstadt Nürnberg. Und natürlich im Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen.

Die beiden Kletterer hätten sich übrigens vorbildlich verhalten, sagt Smolnik. Das Duo möchte aber anonym bleiben. Wie ernst beide das meinen, zeigte sich im Landesamt für Archäologie in Dresden-Klotzsche: Obwohl sie am Montag zur öffentlichen Präsentation eingeladen waren, blieben sie dem Termin fern.

Zumindest dem eigentlichen Finder winkt nun ein Finderlohn, Amtsdeutsch Belohnung. Die aber kann es nach Festlegung des eigentlichen Wertes vom Schatz beziffert werden. Zudem ist dafür ein Antrag nötig, so Smolnik.

Die bislang ausgewerteten 300 Münzen zählen zusammen rund 40 Taler. Das entspricht den Berechnungen zufolge etwa 100 Tagesverdiensten eines Zimmermanns damals.

Wie viel der Schatz heute wert ist, hängt an drei Faktoren: Dem reinen Materialwert (Silber usw.), der Umrechnung und einem wie auch immer ermittelten Marktwert. Hinzu kommen auch wissenschaftliche Erwägungen.

Einzelheiten zum Fund wurden am Montagbekannt gegeben.
Einzelheiten zum Fund wurden am Montagbekannt gegeben.
Die Münzen wurden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Münzen wurden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Spektakuläre Münzfunde

In den letzten Jahren wurden immer wieder europaweit Münzschätze gefunden.
In den letzten Jahren wurden immer wieder europaweit Münzschätze gefunden.

Schatzfunde gibt es weltweit immer wieder.

Vor anderthalb Jahren entdeckte ein Hobby-Archäologe auf einem frisch gepflügten Acker nördlich von Magdeburg einen aus 535 Brakteaten (geprägtes Blech) bestehenden Münzschatz aus dem 13. Jahrhundert.

Mit einem Metalldetektor stieß der Brite Laurence Egerton im November 2013 in East Devon auf 22.000 römische Münzen aus dem 4. Jahrhundert.

Im April 2008 fanden schwedische Archäologen in Sundveda einen aus 450 Silbermünzen bestehenden Wikinger-Schatz aus der Eisenzeit.

Auf ein Tongefäß mit 20.000 Römischen Münzen aus der Zeit von Kaiser Konstantin dem Großen (306 - 337) stieß Ken Allen aus dem englischen Thornsbury 2004 beim Ausheben eines Fischteiches.

Fotos: Torsten Hilscher, imago/Torsten Becker (1), imago/Steffen Schellhorn (1)

Opa schenkt seiner Enkelin Mariah Carey und Elton John zur Hochzeit

NEU

"Dir ist kalt? ..." Diese Hilfsaktion rührt eine ganze Stadt

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Unternehmen verbietet Mitarbeitern WhatsApp-Nachrichten

NEU

Freundinnen fliegen über 7500 Kilometer nach Spanien, weil Zug zu teuer ist

NEU

Wollte ein Nutzer sein Handy wirklich so dämlich verkaufen?

NEU

Berlinerin Silvana ist scharf auf den Bachelor

NEU

Unglaublich: RB Leipzig schon beliebter als viele Traditionsvereine!

NEU

Schönheitskönigin von Ex-Freund mit Säure überkippt

NEU

So wünscht sich Cathy Lugner ihren neuen Traummann

2.381

Folgenschwerer Snack: Stewardess wird wegen Sandwich gefeuert

2.653

Wieder Ärger für Bayern-Star: Muss Xabi Alonso ins Gefängnis?

1.863

Stasi-belasteter Staatssekretär Holm in Berlin tritt zurück

93

Darum ist Olivia Jones jetzt ganze sechs Zentimeter kleiner

2.139

Deshalb hört Hansi Flick so überraschend beim DFB auf

3.603

Kurz nach Abflug: Flugzeug von heftigem Blitz getroffen

1.988

Das Gebot stand bei 45.000 Dollar: Achtjährige versteigert sich im Internet

2.949
Update

Peinlich! Reese Witherspoon mit 17-Jähriger Tochter verwechselt

2.377

Am Flughafen gefasst: Dresdnerin reiste mit eigenen Kindern zum IS

13.190

Jetzt kommt die Bibber-Kälte: Der Winter sitzt in Sachsen fest

10.982

Dieses Video beweist: Ganz kleine Kinder können über hohe Zäune klettern

1.451

Wunder von der Weißeritz: Hund stürzt 50 Meter ab und überlebt

4.303

Mann wütet mit Beil: Polizei schiesst mutmaßlichen Täter an

4.463

Erschreckende Studie: Acht Männer so reich, wie die halbe Welt!

3.255

Trump: Merkel hat katastrophalen Fehler gemacht

6.311

Lufthansa-Airbus landet mit defekter Cockpit-Scheibe in Moskau

2.880

Weihnachtsbaum geht in Flammen auf: 250.000 Euro Schaden!

2.956

Mutter lässt in Australien drei Kinder absichtlich ertrinken

3.265

Knackis kochen für Touris: Grünen-Politiker will Knast-Restaurant

687

Fracht-Flugzeug stürzt in Wohngebiet: Mindestens 32 Tote

6.516
Update

Teixeiras "Plan B": Krabbenfischer auf Neuseeland

2.987

Zärtliche Berührungen, vielsagende Blicke: Was läuft zwischen Honey und Gina-Lisa?

5.460

Mit diesen Statements brachte Erika Steinbach die CDU gegen sich auf

3.369

Deutscher Trucker stirbt fast in Frankreich: Tochter rettet ihm das Leben

11.233

Deutscher Segler tot im Atlantik gefunden

4.482

Geisterfahrer verursacht Unfall: zwei Tote, mehrere Verletzte

10.201

Starb Jugendlicher, nachdem er diesen Energy-Drink trank?

9.352

Während er krank im Bett lag! Mutter hatte Sex mit Sohn (12)

23.015

"Sie weiß, was sie tut!" So nattert Désirée Nick über Pinkel-Hanka

10.697

Nach Irenes Tod: Macht Beate jetzt mit ihrem Vater weiter?

7.438

Pflicht erfüllt: Handballer lassen Chile bei WM keine Chance

799

4:0! RB putzt schottischen Rekordmeister

3.546

Wie bei Dracula! Diese Fledermäuse saugen Menschenblut

3.016