Schwalbe und Eigentor sichern RB Leipzig die Tabellenführung

TOP

Hier schimpft ganz Fußball-Deutschland über einen RB-Kicker

5.517

Polnische Rassisten verprügeln ausländische Studenten

2.492

Polizist droht besoffenen Fahrern mit Nickelback

995

Scharf! Wer tanzt denn hier oben ohne in den Advent?

1.971
18.998

Über 300 Jahre alt! Kletterer findet diesen Schatz in der Sächsischen Schweiz

Dresden/Ottendorf - Was für ein sensationeller Fund! Verborgen in einer Felsspalte in der Sächsischen Schweiz hat ein Mann einen echten Schatz entdeckt! Dieser wurde möglicherweise bereits vor Jahrhunderten versteckt.
Kletterer im Kirnitzschtal. Der Münzschatz wurde zwischen Bad Schandau und Sebnitz gefunden.
Kletterer im Kirnitzschtal. Der Münzschatz wurde zwischen Bad Schandau und Sebnitz gefunden.

Von Hermann Tydecks und Torsten Hilscher

Dresden/Bad Schandau - Es ist eine kleine Sensation: In der Sächsischen Schweiz ist ein Münzschatz aufgetaucht – so umfangreich, dass auch nach knapp drei Wochen noch nicht alle Geldstücke begutachtet werden konnten.

„Der Anruf kam am 29. April um 12.35 Uhr, einem Freitag“, erinnert sich Ingo Kraft vom Landesamt für Archäologie. In der Leitung ist die Polizei.

Die Beamten berichten dem Wissenschaftler von einem Kletterer, der mit seinem Seilkameraden etwas sehr Wichtiges entdeckt habe – irgendwo im hohen Fels zwischen Bad Schandau und Sebnitz. Kraft macht sich umgehend auf den Weg.

„Drei Stunden später erreichte ich die von der Polizei gut bewachte Stelle“, so Kraft weiter. Dort warteten auch zwei Kletterer. Einer habe ihm ein Säckchen mit etwa 50 Münzen überreicht und ihn zum eigentlichen Fundort geführt. Dafür musste Kraft kraxeln.

Bis zum Einbruch der Dunkelheit bargen er und die Helfer 209 Münzen. Der restliche Schatz wurde erst am folgenden Montag geholt, und – man höre und staune – bis dahin übers Wochenende abgedeckt.

„Aber alle hatten Stillschweigen vereinbart“, betont Kraft. Auch künftig wird der genaue Fundort anonym bleiben!

Der erste Teil des Münzschatzes. Das früheste Exemplar stammt aus dem Jahr 1693.
Der erste Teil des Münzschatzes. Das früheste Exemplar stammt aus dem Jahr 1693.

Nun lief auch die Auswertungskette im Landesamt heiß. Ein Team von Fachleuten reinigte einen ersten Schwung, berichtet Landesarchäologin Regina Smolnik.

Erstes Ergebnis: „Der Hort, so nennen wir den Münzschatz, wurde zwischen 1817 und 1820 angelegt. Die älteste Münze stammt nach bisherigen Erkenntnissen aus dem Jahr 1693, die jüngste von 1817.“

Taler, Pfennige, Kreuzer. Manche hauchdünn und winzig. Geprägt wurden sie in nahezu allen Ecken des damaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, also Österreich (Habsburg), Preußen, dem Herzogtum-Braunschweig Wolfenbüttel, dem Herzogtum Pommern. Ebenso vom alten Erzbistum Salzburg und der Freien Reichsstadt Nürnberg. Und natürlich im Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen.

Die beiden Kletterer hätten sich übrigens vorbildlich verhalten, sagt Smolnik. Das Duo möchte aber anonym bleiben. Wie ernst beide das meinen, zeigte sich im Landesamt für Archäologie in Dresden-Klotzsche: Obwohl sie am Montag zur öffentlichen Präsentation eingeladen waren, blieben sie dem Termin fern.

Zumindest dem eigentlichen Finder winkt nun ein Finderlohn, Amtsdeutsch Belohnung. Die aber kann es nach Festlegung des eigentlichen Wertes vom Schatz beziffert werden. Zudem ist dafür ein Antrag nötig, so Smolnik.

Die bislang ausgewerteten 300 Münzen zählen zusammen rund 40 Taler. Das entspricht den Berechnungen zufolge etwa 100 Tagesverdiensten eines Zimmermanns damals.

Wie viel der Schatz heute wert ist, hängt an drei Faktoren: Dem reinen Materialwert (Silber usw.), der Umrechnung und einem wie auch immer ermittelten Marktwert. Hinzu kommen auch wissenschaftliche Erwägungen.

Einzelheiten zum Fund wurden am Montagbekannt gegeben.
Einzelheiten zum Fund wurden am Montagbekannt gegeben.
Die Münzen wurden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Münzen wurden nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Spektakuläre Münzfunde

In den letzten Jahren wurden immer wieder europaweit Münzschätze gefunden.
In den letzten Jahren wurden immer wieder europaweit Münzschätze gefunden.

Schatzfunde gibt es weltweit immer wieder.

Vor anderthalb Jahren entdeckte ein Hobby-Archäologe auf einem frisch gepflügten Acker nördlich von Magdeburg einen aus 535 Brakteaten (geprägtes Blech) bestehenden Münzschatz aus dem 13. Jahrhundert.

Mit einem Metalldetektor stieß der Brite Laurence Egerton im November 2013 in East Devon auf 22.000 römische Münzen aus dem 4. Jahrhundert.

Im April 2008 fanden schwedische Archäologen in Sundveda einen aus 450 Silbermünzen bestehenden Wikinger-Schatz aus der Eisenzeit.

Auf ein Tongefäß mit 20.000 Römischen Münzen aus der Zeit von Kaiser Konstantin dem Großen (306 - 337) stieß Ken Allen aus dem englischen Thornsbury 2004 beim Ausheben eines Fischteiches.

Fotos: Torsten Hilscher, imago/Torsten Becker (1), imago/Steffen Schellhorn (1)

Haben Özil und Ronaldo Steuern hinterzogen?

592

So schnitten die DSV-Adler in Klingenthal ab

1.022

Flammen-Hölle in Lagerhaus: Mindestens neun Tote 

2.662

Doppelte Rache! Er wandert wegen Porno ins Gefängnis

2.384

Grünen-Politiker wegen eines falschen Wortes bei Facebook gesperrt

2.483

Was zum Teufel?! Woher kommt all dieser Müll?

3.681

Nach Scheidung: Lugners giften sich im TV an

2.433

Kehren diese beiden Stars zu GZSZ zurück?

4.039

Wie Hannibal Lector! Gefangener treibt Wärterin in den Wahnsinn

7.772

17-Jähriger soll Maria vergewaltigt und getötet haben

7.309

Hier wird der CFC nach der Pleite in Münster empfangen

3.760

Rapper darf nicht ins Haus: Haben sich Kim und Kanye getrennt? 

1.083

Dieser Knirps hat jetzt schon eine Frisur wie ein Rockstar

1.244

Penis ans Knie gerutscht: Mann glaubt, verflucht zu sein

11.311

Dieses Weihnachtsrätsel macht Euch garantiert verrückt

3.093

Weit unter Null! Jetzt wird es bitterkalt in Sachsen

7.100

Chancentod Dynamo verliert Heimspiel in München

7.863

Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

19.984

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

3.519

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

2.164

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

1.905

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

1.939

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

445

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

1.179

Zwei Flüchtlinge auf Güterzug von Lastern überrollt

5.406

TAG24-Interview: Olaf Schubert erklärt uns die Frauen

2.015

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe! Ein Toter 

7.421

Ist der Mörder der 19-jährigen Medizinstudentin Maria L. gefasst?

6.277

Unbedingt anlassen! Mit diesem Kleidungsstück kommen Frauen deutlich häufiger

11.398

Dieses irre schwere Fotorätsel treibt das Netz in den Wahnsinn

8.854

Geheime Papiere aufgetaucht: Hat die Bundeswehr schwule Soldaten bewusst diskriminiert? 

1.662

BKA veröffentlicht Zahlen: 877 Angriffe gegen Aslyunterkünfte

2.293

Fastfood-Riese lässt Essen schon bald nach Hause liefern

3.024

Justizminister: Wer Rettungskräfte angreift, soll in den Knast

1.845

Neuhaus warnt vor angeschlagenen Löwen

2.778

Opa Herwig (71) will das neue Supertalent werden

1.811

Eklat in Jena! Scharfer Gegenwind für Merkel

13.632

Ist diese Barbie gefährlicher als Donald Trump?

6.797

Diese vier Städte wollen Diesel-Autos verbieten

6.738

Diese Spiele könnt ihr jetzt bei Facebook zocken

864

Rundfunkrat schießt scharf gegen Burka-Sendung

3.922

Das passiert mit Frauen, die zu wenig Sex haben

20.048

Brennender Hühner-Transport mit Schneebällen gelöscht

2.157