Wie im Abfluss! So eklig sind Kaffeemaschinen

Was da so alles rauskommt kann uns schon mal auf den Magen schlagen.
Was da so alles rauskommt kann uns schon mal auf den Magen schlagen.  © dpa/Franziska Kraufmann

Kleve - Ein Student der Hochschule Rhein-Waal hat seine Masterarbeit über das Innenleben von Kaffeemaschinen geschrieben und Erstaunliches herausgefunden.

Wir sind mal so nett, Euch diesen Artikel am Abend zu servieren und nicht brühwarm zum Frühstückskaffee. Denn das könnte Euch ordentlich den Appetit verderben.

Kaffee trinken die meisten von uns aus der Kaffeemaschine - ob nun "gekapselt" oder aus dem Vollautomaten. Aber wie oft reinigen wir die Maschine danach? Eben! Viel zu selten ... Und das kann eklige Folgen haben.

Jan Schages ist Student der Hochschule Rhein-Waal. Für seine Masterarbeit hat er untersucht, was da außer heißem Kaffee noch alles rauskommt. Kaffeeliebhaber müssen jetzt tief durchatmen!

Im Inneren vieler Kaffeemaschinen tummeln sich nämlich die gleichen Keime wie im Abfluss.

"Es zeigte sich deutlich, dass die Kaffeemaschine eine Quelle für Mikroorganismen sein kann und sich vor allem Bakterien hinterher auch im gebrühten Kaffee wiederfinden", steht in einer Mitteilung der Hochschule zur Studie. Die Keime schwimmen also auch in der Tasse. Die hohe Kaffeetemperatur schützt laut Studie nicht davor. Gegenüber der "Rheinischen Post" äußerte Schages: "Die Bakterien siedeln sich unter anderem in den wasserführenden Elementen (Schläuche und Wassertank) der Kaffeevollautomaten an. Dort bilden sie unter anderem einen Biofilm."

Ob eine gesundheitliche Gefahr besteht, kann noch nicht belegt werden. Trotzdem ist die regelmäßige Reinigung von Kaffeevollautomaten ratsam.

Vor allem sollte auch der Wasserbehälter regelmäßig gereinigt und täglich frisches Wasser in den Tank gefüllt werden.

Titelfoto: dpa/Franziska Kraufmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0