"Damit senkt man keine Mieten!" OB Jung äußert sich zu Anschlägen auf Leipziger Baustellen

Leipzig - Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung hat sich zu den jüngsten Brandanschlägen auf Leipziger Baustellen geäußert.

Die Anschläge auf Leipziger Baustellen verurteilt OB Burkhard Jung scharf.
Die Anschläge auf Leipziger Baustellen verurteilt OB Burkhard Jung scharf.  © imago images/Metodi Popow/ Silvio Bürger

"Sprechen wir es ganz klar aus: Hier sind kriminelle Extremisten am Werk. Menschen, die sich vom Eigentumsbegriff schon längst verabschiedet haben, die die Gefährdung von Menschen in Kauf nehmen, die alles Bürgerliche verachten und unsere repräsentative Demokratie nicht anerkennen. Menschen, die Mehrheiten nicht akzeptieren, egoistisch handeln und dennoch auf Sympathien in der Mitte der Gesellschaft hoffen", ließ der Leipziger Oberbürgermeister in einer Pressemitteilung ausrichten.

Brandanschlägen seien keine politischen Bekenntnisse oder Kavaliersdelikte, sondern Verbrechen, die auch Menschenleben gefährden, so Jung.

Damit bezieht er sich wohl auf den Großbrand auf einer Baustelle der CG-Gruppe auf der Prager Straße im Leipziger Osten. (TAG24 berichtete) Unbekannte hatten drei Baukräne in Brand gesteckt, die sogar auf ein Wohnhaus zu stürzen drohten. Das Landeskriminalamt vermutete einen linksextremen Hintergrund.

"Mit Brandanschlägen schafft man keine neuen Wohnungen, man senkt keine Mieten. Im Gegenteil: es wird ein Klima der Angst und Bedrohung erzeugt, das zu Stillstand führen kann", berichtet Burkhard Jung weiter. Wohngeld, Mietpreisbremsen, Wohnungsbauförderung: Es gäbe viele andere Möglichkeiten, bezahlbares Wohnen als Grundrecht zu fördern und zu fordern.

Jung verweist auf die baldige Ausbildung von mehr Polizeipersonal. "Die Beamten und Beamtinnen müssen in der Stadt sichtbar sein", hofft der OB. Für die Aufklärung der Taten sie die Bevölkerung außerdem drauf angewiesen, Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen.

Erst hatten zwei Bagger am Freitagmorgen im Zentrum-West gebrannt, am Montag war das Führerhaus eines Baggers in Connewitz in Flammen gestanden. (TAG24 berichtete) Zumindest im ersten Fall hatten sich linke Aktivisten auf Indymedia zu der Tat bekannt.

Zwei Bagger brannten am Freitag in Leipzig-Zentrum-West.
Zwei Bagger brannten am Freitag in Leipzig-Zentrum-West.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0