Diskussion über Klimaschutz: Treffen deutschsprachiger Staatsoberhäupter in Potsdam

Von Oliver von Riegen

Potsdam - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65) und die anderen deutschsprachigen Staatsoberhäupter tauschen sich bei einem Treffen über den Klimaschutz aus.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65, M.) steht neben dem Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin (2. v.l.) und dessen Ehefrau Caroline (l.) sowie dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen (r.) und dessen Ehefrau Doris Schmidauer.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (65, M.) steht neben dem Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin (2. v.l.) und dessen Ehefrau Caroline (l.) sowie dem österreichischen Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen (r.) und dessen Ehefrau Doris Schmidauer.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Sie wollen am Dienstag um 10 Uhr das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) besuchen.

Nach Angaben des Bundespräsidialamtes ist eine Diskussionsrunde mit Vertretern des Instituts über Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Sozialverträglichkeit geplant.

Danach wollen sich die Staatsoberhäupter den Wissenschaftsstandort am Telegrafenberg ansehen, auf dem neben dem PIK unter anderem das Deutsche Geoforschungszentrum und das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung angesiedelt sind.

Bis zu 44 Grad erwartet: Südost-Europa vor gewaltiger Hitzewelle
Wetter Bis zu 44 Grad erwartet: Südost-Europa vor gewaltiger Hitzewelle

Das Treffen begann am Montag mit einem Gespräch über den Zusammenhalt der Gesellschaft in der Corona-Pandemie.

Die Staatsoberhäupter von Belgien, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich und der Schweiz treffen sich jedes Jahr an wechselnden Orten - in diesem Jahr ist Deutschland an der Reihe.

Im vergangenen Jahr fiel die Begegnung wegen der Corona-Pandemie aus.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Klima: