Fridays for Future: Tausende bei Klimaschutz-Demos in NRW erwartet

Düsseldorf/Köln - Tausende Menschen wollen am Freitag für einen besseren Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen auf die Straße gehen.

Menschen der "Fridays for Future"-Bewegung demonstrieren bei einer Veranstaltung in Düsseldorf.
Menschen der "Fridays for Future"-Bewegung demonstrieren bei einer Veranstaltung in Düsseldorf.  © David Young/dpa

Allein in Köln seien etwa 5000 Teilnehmer zum Klimastreik der Bewegung Fridays for Future angemeldet, sagte ein Polizeisprecher.

"Die weltweiten Waldbrände, Hitzerekorde, die Überschwemmungen in China und die Flutkatastrophe direkt vor unserer Tür hat uns ein weiteres Mal die Dringlichkeit der Klimakrise vor Augen geführt", sagte eine Sprecherin der Bewegung.

"Wir merken alle, dass die Klimakatastrophe nicht in ferner Zukunft liegt. Wenn wir die 1,5-Grad-Grenze überschreiten, ist eine Jahrhundertflut keine Jahrhundertflut mehr."

Klimakrise: Hier bedroht der Wassermangel Millionen von Menschen
Klimawandel Klimakrise: Hier bedroht der Wassermangel Millionen von Menschen

Gemeint ist das auf der Pariser Weltklimakonferenz vereinbarte Ziel, die Erderhitzung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen. Schon jetzt hat sich der Planet allerdings um 1,2 Grad erwärmt im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

Die Demonstranten ziehen am Freitag durch zahlreiche Städte in NRW. Neben Köln finden unter anderem auch in Düsseldorf, Dortmund, Aachen und Bonn Aktionen statt. In der Landeshauptstadt wird der Demonstrationszug von zwei Motivwagen des Künstlers Jacques Tilly (57) begleitet.

Die Demonstrationen in Köln sind Teil des bundesweiten Klimastreiks. Laut Fridays for Future sollen weltweit hunderte Aktionen stattfinden.

Zwei Tage vor der Bundestagswahl fordern die Umweltaktivisten, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen sowie eine sozial gerechte Klimapolitik.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Klimapolitik: