"Sie sind Verachtenswert": Ukrainische Aktivisten stören Russland-Termin bei Weltklimakonferenz

Scharm el Scheich (Ägypten) - Aktivisten haben die erste öffentliche Veranstaltung Russlands bei der Weltklimakonferenz in Ägypten gestört.

Die russische Delegation hatte am heutigen Mittwoch ihr erstes öffentliches Plenum.
Die russische Delegation hatte am heutigen Mittwoch ihr erstes öffentliches Plenum.  © Christophe Gateau/dpa

"Sie sind verachtenswert! Sie verdienen keinen Respekt!", rief eine Frau bei dem Termin am Dienstagabend in Scharm el Scheich. "Sie sind Kriegsverbrecher", machte eine andere klar, ehe UN-Sicherheitsleute sie aus dem Saal eskortierten.

"Sie töten Menschen, sie werfen Bomben", rief eine weitere. "Ihre Klima-Zusagen bedeuten nichts."

Ein BBC-Journalist näherte sich dem Podium mit einem Kameramann, wie Aufnahmen der Konfrontation zeigen. "Werden Sie an die Ukraine Reparationen zahlen für den Schaden, den sie angerichtet haben?", fragte der Journalist, der ebenfalls den Saal verlassen musste.

Übergriffe in Lützerath: Polizisten mit Steinen beworfen, Ministerin mahnt
Klimapolitik Übergriffe in Lützerath: Polizisten mit Steinen beworfen, Ministerin mahnt

Bei dem Termin ging es um Russlands Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel. Daran nahm unter anderem Russlands stellvertretender Umweltminister Sergej Anoprijenko teil.

Die Klimakonferenz, bei der Vertreter aus fast 200 Ländern über weitere Maßnahmen gegen die Erderwärmung beraten, endet offiziell am Freitag. Russlands im Februar begonnener Angriffskrieg gegen die Ukraine war dort immer wieder Thema.

Der Präsident der Vorjahreskonferenz COP26, Alok Sharma, hatte Russlands Präsident Wladimir Putin zum Auftakt in Ägypten scharf angegriffen.

"Putins brutaler und illegaler Krieg in der Ukraine" habe multiple globale Krisen herbeigeführt und die Klima-Krise noch verschlimmert.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Klimapolitik: