Corona & Umweltschutz: Deshalb sollt Ihr jetzt auch das Licht ausschalten

Berlin – Die jährliche "Earth Hour" kann nicht – wie sonst üblich – im Freien zelebriert werden. Die Pandemie zwingt die Menschen zum Zuhausebleiben. Der WWF hat deshalb einen außergewöhnlichen Vorschlag.

Die Earth Hour soll auch 2020 stattfinden.
Die Earth Hour soll auch 2020 stattfinden.  © Syech Imam Al Kautsar / 123RF

Seit vielen Jahren findet die vom WWF ins Leben gerufene Earth Hour statt. An einem ausgewählten Tag sollen alle für eine Stunde das Licht löschen.

Die Aktion feiern viele an üblicherweise hell erleuchteten Wahrzeichen, die bei der Gelegenheit eben 60 Minuten lang in Dunkelheit gehüllt sind. 

Dazu gehören in der Hauptstadt zum Beispiel das Brandenburger Tor und das Rote Rathaus.

"Doch dieses Jahr ist nicht normal. Die Corona-Pandemie verändert unser Leben", schrieb der WWF auf seiner Seite. 

Und da die Sicherheit und Gesundheit der Unterstützer und Partner höchste Priorität hätten, verzichte man 2020 auf ein Publikumsevent.

Die Organisation schlägt vor:

Da Menschenansammlungen jedoch nicht erwünscht sind, empfiehlt der WWF, das Licht zu Hause auszuschalten.
Da Menschenansammlungen jedoch nicht erwünscht sind, empfiehlt der WWF, das Licht zu Hause auszuschalten.  © Igor Akimov / 123RF

"Wir bitten Dich, statt an einer Veranstaltung teilzunehmen oder Earth-Hour-Feiern zu organisieren, in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden, die Earth Hour im virtuellen Raum mit Gleichgesinnten zu begehen und so ein Zeichen für unseren lebendigen Planeten und den Klimaschutz zu setzen und die Ausbreitung des Virus zu bremsen."

Die Earth Hour soll am Samstag 20.30 Uhr starten. 

Der WWF empfiehlt, Selfies im Dunkeln zu machen und in sozialen Netzwerken zu teilen, um ein Zeichen zu setzen.

Titelfoto: Syech Imam Al Kautsar / 123RF

Mehr zum Thema Klimawandel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0