Dem Klimawandel auf der Spur: Expeditionsforscher Arved Fuchs in Hamburg

Hamburg – Beim Extremwetterkongress in Hamburg wird Forscher Arved Fuchs (69) am Donnerstag um 11 Uhr über die aktuelle Etappe seiner Expedition "Ocean Change" berichten. Der 69-Jährige und seine Crew waren in diesem Jahr dem Klimawandel im nördlichen Nordatlantik auf der Spur.

Arved Fuchs (69), Polarforscher und Buchautor, steht auf seinem Schiff, der "Dagmar Aeen" auf der Kieler Förde vor dem Start zur Expedition "Ocean Change".
Arved Fuchs (69), Polarforscher und Buchautor, steht auf seinem Schiff, der "Dagmar Aeen" auf der Kieler Förde vor dem Start zur Expedition "Ocean Change".  © Axel Heimken/dpa

Zusammen mit seinen Gästen Petra Mahnke von der Gesellschaft für Maritime Technik und Johannes Karstensen vom Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel will Fuchs seine Untersuchungen auf dem Podium einordnen.

Er hatte die Expedition im Juli vorübergehend unterbrechen müssen, weil er sich aufgrund einer Darmblutung einer Notoperation unterziehen musste.

Die Reihe "Ocean Change" setzt sich den Angaben zufolge seit 2015 mit den Veränderungen in den Ozeanen sowie deren Auswirkungen auf die Küstenlandschaften auseinander.

Auf Plastik statt Schnee: Sieht so die Zukunft des Skifahrens aus?
Klimawandel Auf Plastik statt Schnee: Sieht so die Zukunft des Skifahrens aus?

Ziel dieses Projektes sei neben der Erfassung wissenschaftlicher Daten die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den Schutz der Meere und des Klimas.

Als weitere Redner werden Bundesumweltministerin Steffi Lemke (54, Grüne) sowie die "Fridays for Future"-Aktivistin Luisa Neubauer (26), wie Organisator und Meteorologe Frank Böttcher erwartet.

Der Extremwetterkongress findet bis Freitag im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg statt.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Klimawandel: