Nach 7 Jahren Forschung: Daten aus Baden-Württemberg sollen Klima besser vorhersagen

Stuttgart - Mit Blick auf den Kraichgau und die Mittlere Schwäbische Alb haben Wissenschaftler die Auswirkungen des Klimawandels auf Agrarlandschaften untersucht.

Wissenschaftler der Universität Hohenheim stellen am Donnerstag die Ergebnisse ihrer siebenjährigen Forschung vor.
Wissenschaftler der Universität Hohenheim stellen am Donnerstag die Ergebnisse ihrer siebenjährigen Forschung vor.  © DPA

Die Forscher sammelten dort zahlreiche Daten und erstellten Klimasimulationen.

Dabei sei auch berücksichtig worden, welche Pflanzen angebaut würden, sagte eine Sprecherin der Universität Hohenheim in Stuttgart.

So ließen sich nun präzisere Vorhersagen für Regionen weltweit treffen - denn die Agrarlandschaften beeinflussten wiederum den Klimawandel.

Wie rasch dieser auch in Baden-Württemberg voranschreitet, hat das Umweltministerium erst im März vorgestellt (TAG24 berichtete). Demnach folge im Südwesten ein Temperaturrekord auf den anderen, der Herbst 2018 sei der trockenste seit Aufzeichnungsbeginn gewesen, so Umweltminister Franz Untersteller (Grüne).

Die Forscher der Universität Hohenheim wollen am Donnerstag (13.30 Uhr) über die genauen Ergebnisse ihrer sieben Jahre dauernden Arbeit berichten.

Ein Windpark bei Temmenhausen auf der Albhochfläche.
Ein Windpark bei Temmenhausen auf der Albhochfläche.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0