Ursachen und Folgen des Klimawandels leicht erklärt: Buch wird zu Erfolg

München - Eine populärwissenschaftliche Erklärung des Klimawandels entwickelt sich zum Verkaufserfolg.

Ein Kohlekraftwerk bei Kattowitz: In der südpolnischen Stadt fand der UN-Klimagipfel 2018 statt.
Ein Kohlekraftwerk bei Kattowitz: In der südpolnischen Stadt fand der UN-Klimagipfel 2018 statt.  © DPA

Autoren sind die Studenten David Nelles und Christian Serrer, die das 130 Seiten starke Büchlein "Klimafolgenforschung. Finanziell unterstützt wurde das Projekt unter anderem vom Rückversicherer Munich Re, dessen konzerneigene Klimaforschungsabteilung international anerkannt ist.

Ein prominenter Werbeträger ist ZDF-Moderator Claus Kleber.

Diskussion über Klimawandel brachte die Buch-Idee

Der Rhonegletscher in der Schweiz ist der älteste Alpengletscher und wird mit weißen Decken vor dem Schmelzen geschützt.
Der Rhonegletscher in der Schweiz ist der älteste Alpengletscher und wird mit weißen Decken vor dem Schmelzen geschützt.  © DPA

In der Art eines Lexikons werden die physikalischen Grundlagen der Erderwärmung und deren Konsequenzen erklärt - von natürlichen Phänomenen wie Wolkenbildung und Kohlenstoffkreislauf bis zu gesundheitlichen Folgen des wärmeren Klimas.

Die Idee entstand vor eineinhalb Jahren. "Bei einer doch etwas wilderen Diskussion über den Klimawandel mussten wir uns eingestehen, dass wir eigentlich nicht wirklich Bescheid wussten." Sie hätten damals ein Buch gesucht, das die Thematik kurz, verständlich und anschaulich auf den Punkt bringe. "Ein solches haben wir nicht gefunden, und deshalb beschlossen, dies selbst zu schreiben."

Erstlingswerke erscheinen gewöhnlich in eher kleinen Auflagen, insbesondere wenn es sich um Sachbücher handelt. Serrer und Nelles haben Größeres vor. "Wir wollten von Anfang an so viele Menschen wie möglich informieren, weshalb wir uns auch dazu entschlossen haben, mit einer Erstauflage von 100.000 Stück zu starten", sagt Serrer.

"Besonders wichtig war uns dabei, dass der Buchpreis kein Hindernis darstellt, um sich zu informieren, weshalb unser Buch nicht mehr kostet als eine Pizza - nämlich 5 Euro."

Deshalb sei auch klar, dass der klassische Weg über einen Verlag keine Option gewesen sei, weil dann die Kosten höher gewesen wären. "Deshalb haben wir vom Marketing bis zur Finanzierung alles selbst organisiert."

Titelfoto: DPA