Mann verstopft Klos und muss dafür fünf Monate in Haft

Augsburg - Weil er mit Klamotten mehrfach Klos im Knast verstopfte, muss ein Mann fünf Monate länger im Gefängnis bleiben.

Durch die verstopften Toiletten entstand in der Justizvollzugsanstalt ein Schaden von 1100 Euro. (Symbolbild)
Durch die verstopften Toiletten entstand in der Justizvollzugsanstalt ein Schaden von 1100 Euro. (Symbolbild)  © DPA

Ein 29-Jähriger verstopfte in der Justizvollzugsanstalt in Niederschönenfeld (Landkreis Donau-Ries) die Toiletten und wurde dafür in Augsburg zu zusätzlichen fünf Monaten verurteilt.

Nach Angaben des Amtsgerichts gab der Mann an, unzufrieden über seine Verlegung in ein anderes Gefängnis zu sein. Durch den Vandalismus wollte es offenbar seinem Ärger Luft machen.

In der Justizvollzugsanstalt entstand ein Schaden von rund 1100 Euro. Der Mann wurde wegen Betrugs in mehreren Fällen verurteilt und muss eine Strafe von bisher drei Jahren und vier Monaten im Gefängnis absitzen.

Ein leerer Gerichtssaal im Amtsgericht Augsburg: Hier wurde ein Häftling zu einer zusätzlichen Strafe verurteilt, weil er Klos verstopft hatten. (Archivbild)
Ein leerer Gerichtssaal im Amtsgericht Augsburg: Hier wurde ein Häftling zu einer zusätzlichen Strafe verurteilt, weil er Klos verstopft hatten. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0