Knall vorm Boarding: Schuss durchschlägt Fluggastbrücke am Flughafen Tegel

Großer Schreck am Terminal A. (Bildmontage)
Großer Schreck am Terminal A. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Am Montagmorgen hat ein Leibwächter des Berliner Landeskriminalamtes (LKA) am Flughafen Tegel aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben.

Wie kam es dazu? Die Eurowings-Maschine von Berlin nach Köln/Bonn war gerade zum Boarding bereits als es plötzlich lautstark knallte. Eine Explosion? Zum Glück nicht, aber dennoch nicht weniger gefährlich.

Ein Schuss habe sich kurz vor dem Einsteigen in das Flugzeug gelöst, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Nach ersten Informationen wollte der Personenschützer seine Waffe gerade entladen. Die Kugel habe die Hülle der Fluggastbrücke, die vom Gebäude zur Tür der Maschine führt, durchschlagen.

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin (63) hatte über Twitter vom Vorfall berichtet

Der Vorfall ereignete sich um 7.55 Uhr. Der Flug nach Köln startete mit einer Stunde Verspätung. Die Bundespolizei nahm Ermittlungen auf. Wen der Leibwächter der Berliner Polizei begleitete, wurde nicht mitgeteilt.

Laut aktuellen Erkenntnissen kam niemand zu Schaden. Die weiteren Ermittlungen sollen nun den genauen Hergang der Schussabgabe klären.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0