Polizei findet Frauenleiche im Gebüsch: Kellner dringend tatverdächtig!

Hamburg - Grausiger Fund in einem Gebüsch in Hamburg Neugraben-Fischbek: Am frühen Donnerstagmorgen hat die Polizei nach stundenlanger Suche die Leiche einer Frau gefunden (TAG24 berichtete).

Am Mittwochabend durchkämmte die Polizei ein Waldstück an der Cuxhavener Straße.
Am Mittwochabend durchkämmte die Polizei ein Waldstück an der Cuxhavener Straße.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Dringend tatverdächtig ist ein 37-Jähriger Mann, mit dem das Opfer den Abend verbracht hatte. Der mutmaßliche Täter konnte später in Buxtehude festgenommen werden.

Die genauen Hintergründe des Tötungsdeliktes sind aber noch unklar.

Klar ist nur, dass sich der 37-Jährige aus dem Libanon am Dienstagabend mit der 36-Jährigen alleine in der Gaststätte "Katy's Hütte" an der Cuxhavener Straße aufgehalten hatte. Wie die Mopo am Freitag berichtet, soll der Mann als Aushilfskellner in dem Lokal gearbeitet haben.

Nachdem die beiden dort zusammen gefeiert hatten, sei es wohl zu einem Streit gekommen. Später sei die 36-jährige Deutsche durch Gewalteinwirkung gestorben.

Aus Angst vor Entdeckung habe der Mann den Leichnam vom Tatort weggeschafft. Nach ersten Vermutungen soll er die Leiche einfach über die Schulter geworfen und 200 Meter weit durch die Nacht getragen haben.

Angestellte des Lokals meldeten sich später bei der Polizei und teilten mit, Blutspuren gefunden zu haben.

Die Mordkommission übernahm die weiteren Ermittlungen, eine großangelegte Suche folgte. Die Frau wurde tot im Gebüsch nahe eines Seniorenheims gefunden.

Die weiteren Ermittlungen zur Todesursache dauern noch an. Der 37-Jährige wurde bereits am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, teilte die Polizei mit.

Die Gaststätte "Katy's Hütte" wurde geschlossen.
Die Gaststätte "Katy's Hütte" wurde geschlossen.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0