Dreister Sportboot-Fahrer flüchtet nach Zusammenstoß mit Schwimmer

Knetzgau - Ein 57-Jähriger ist beim Schwimmen in Unterfranken von einem Sportboot angefahren worden. Der Mann war am Samstagnachmittag bei Knetzgau (Landkreis Haßberge) in einem Seitenarm des Mains unterwegs.

Durch den Zusammenstoß mit dem Motorboot erlitt der 57-jährige Schwimmer Verletzungen am Kopf und den Beinen (Symbolbild).
Durch den Zusammenstoß mit dem Motorboot erlitt der 57-jährige Schwimmer Verletzungen am Kopf und den Beinen (Symbolbild).  © 123RF

Ein Sportboot steuerte mit geringer Geschwindigkeit auf die nahegelegene Schleuse zu, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Obwohl der Schwimmer durch Winken und Rufen auf sich aufmerksam machte, prallte das Boot gegen ihn.

Durch den Zusammenstoß erlitt der 57-Jährige Prellungen am Kopf und Verletzungen an beiden Beinen. Zwar begab er sich nach dem Zusammenstoß zunächst nach Hause, als sich sein Zustand jedoch verschlechterte, wurde er von den Rettungskräfte in ein Haßberger Krankenhaus eingeliefert.

Weil der Fahrer des Sportbootes nach dem Unfall ohne zu stoppen das Weite suchte, fahndete die Polizei mit einem Zeugenaufruf nach ihm. Das Schwimmen an dieser Stelle ist den Beamten zufolge nicht verboten.

Die Regelungen für die Schifffahrt verpflichten - ähnlich wie im Straßenverkehr - Motorbootfahrer umsichtig zu fahren und auf Schwimmer Rücksicht zu nehmen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0