Teenagerin wird mitten am Tag auf offener Straße von fünf Hunden bestialisch zu Tode zerfleischt

Knox County (Tennessee) - Grausame Szenen spielten sich Ende August im amerikanischen Knox County ab: Eine Teenagerin (†19) wurde mitten am Tag auf offener Straße von fünf Hunden attackiert und schwer verletzt. Die 19-Jährige erlag wenig später ihren Verletzungen in einem Krankenhaus, berichtet "WVLT News".

Adrieanna O. wurde nur 19 Jahre alt. Ihr Facebook-Profil existierte am 1. September noch.
Adrieanna O. wurde nur 19 Jahre alt. Ihr Facebook-Profil existierte am 1. September noch.  © Facebook/Screenshot/Adrieanna O.

Es war am 23. August, als Adrieanna O. gegen 13.52 Uhr auf dem Crescent Drive an der Tür klingelte. Eine Zeugin, die mit dem Opfer befreundet war, berichtete, dass die junge Frau tags zuvor bei ihr zu Besuch gewesen war.

Da Adrieanna O. ihre Handtasche dort vergessen hatte, wollte sie diese nur kurz abholen. Die Kampfhunde des Nachbarn, der ebenfalls im Haus wohnte, fielen plötzlich über die Amerikanerin her und attackierten sie bestialisch.

Die Zeugin berichtete, wie sie Adrieanna O. schreien hörte: "'Nein, Boscoe', und 'Hilf mir, hilf mir!'" Als die Polizei vor Ort eintraf, reagierte die Angegriffene nicht mehr. Ihr Körper war blutüberströmt und die Kleidung verschwunden. Die fünf Hunde waren so aggressiv gewesen, dass sie diese vom Leib des Opfers gerissen hatten.

Nur einer von ihnen wurde direkt vor Ort erschossen. Die anderen, bei denen es sich um Mastiffs, einen Rottweiler und einen Pitbull handelte, liefen zunächst weg, konnten dann jedoch eingefangen und eingesperrt werden.

Adrieanna O. wurde sofort in die Klinik der Universität von Tennessee eingeliefert, erlag dort jedoch ihren Verletzungen, wie ein Familienmitglied mitteilte. Einer der Besitzer der Hunde fiel durch krude Bemerkungen auf, sagte: "Die Hunde haben ihren Job gemacht".

Angriff der Hunde noch nicht aufgeklärt

Adrieanna O. war Cheerleaderin und hatte ein Studium begonnen.
Adrieanna O. war Cheerleaderin und hatte ein Studium begonnen.  © Facebook/Screenshot/Adrieanna O.

Die Eigentümer teilten "WVLT News" jedoch am Mittwoch mit, dass sie ihre Hunde niemals zum Angriff trainiert hatten und nicht gedacht hätten, dass sie jemals jemanden angreifen würden.

Sie gaben außerdem an, dass die Tiere eigentlich von einem Elektrozaun umzäunt gewesen waren. Wieso sie dann frei herumliefen, erklärten die Besitzer jedoch nicht.

Beamte berichteten, was geschah, als sie den Hundehaltern versuchten zu erklären, dass diese Art von Zaun nicht erlaubt ist. So behauptete einer von ihnen, der Ordnungshüter sei "feindselig" und schrie dann: "Sie haben meinen Hund erschossen!"

Die Ermittlungen, wie genau es zu dem Vorfall kommen konnte, dauern noch an. Adrieanna O. war als Cheerleaderin tätig gewesen und hatte bereits ein Studium begonnen. Die Hunde beendeten ihr junges Leben wie aus dem Nichts.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0