Auto brennt auf A3: Personen verhalten sich im Stau lebensmüde

Koblenz - Am Mittwochabend stand auf der A3 ein Fahrzeug in Flammen. In Fahrtrichtung Köln brannte in der Gemarkung Deesen ein Auto auf dem Seitenstreifen.

Zum Glück befand sich zum Brandzeitpunkt niemand im Wagen.
Zum Glück befand sich zum Brandzeitpunkt niemand im Wagen.  © Polizeiautobahnstation Montabaur

Warum Flammen aus dem Fahrzeug schlugen, ist momentan noch unklar.

Bisher liegen der Polizei allerdings keinerlei Erkenntnisse vor, dass jemand hier fahrlässig ein Brand versucht wurde. Insassen befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers nicht mehr im Wagen.

Dafür fielen andere Personen negativ auf. Nachdem die Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main wieder für den Verkehr freigegeben worden war, begaben sich manche Auto-Reisenden, die in Richtung Köln im Stau standen, in Lebensgefahr. Einige spazierten - als wäre nichts - über die Richtungsfahrbahn Frankfurt/Main zum Parkplatz Welschehahn.

Glücklicherweise kam es dabei zu keinen weiteren Unfällen.

Das war allerdings auch dem umsichtigen Verhalten der Polizisten zu verdanken, die die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt am Mainz erneut sperren mussten und mit Lautsprecherdurchsagen für Ordnung sorgten.

Die Polizei musste für Ordnung sorgen - tat dies auch mit Lautsprecherdurchsagen (Symbolbild).
Die Polizei musste für Ordnung sorgen - tat dies auch mit Lautsprecherdurchsagen (Symbolbild).  © Benjamin Nolte/dpa-tmn

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0