Obdachloser bestialisch ermordet: Nun wird im TV nach Zeugen gesucht

Koblenz - Im Fall eines in Koblenz ermordeten Obdachlosen hat die Polizei einen weiteren Zeugenaufruf gestartet - diesmal über das Fernsehen.

Am 22. März wurde Straten zuletzt lebendig gesehen.
Am 22. März wurde Straten zuletzt lebendig gesehen.

In der Sendung "Kriminalreport" des Südwestrundfunks (SWR) sollte am Montagabend über den Mordfall berichtet werden. Die Polizei erhoffe sich von der Sendung neue Zeugen, wie sie in einem Tweet mitteilte.

Gesucht sind vor allem Menschen, die den Hauptfriedhof in Koblenz häufig besuchen oder wissen, welche Gelegenheitsjobs der getötete Gerd Michael Straten gehabt haben könnte.

Insbesondere sucht die Polizei immer noch nach einem Mann mit längeren Haaren, der am Abend vor der Tat im Bereich des Pulverturms ein Fahrrad geschoben haben soll.

Außerdem einen dunkel gekleideten Mann, der am gleichen Tag morgens und abends im Bereich einer am Friedhof vorbeiführenden Straße gesehen wurde.

Der Obdachlose war am 23. März tot auf dem Koblenzer Hauptfriedhof gefunden worden, sein Kopf war abgetrennt (TAG24 berichtete). Bisher hat die Polizei 1250 Spuren ausgewertet, der entscheidende Hinweis fehlt allerdings noch.

In diesem Areal wurde der 59-Jährige Opfer der Gräueltat.
In diesem Areal wurde der 59-Jährige Opfer der Gräueltat.  © Polizei RLP

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0