Deswegen ist die Köhlbrandbrücke heute gesperrt

Hamburg - Beim größten Brückenlauf in Deutschland treten am Mittwoch ab 9 Uhr 6000 Menschen in Hamburg an, um über die Köhlbrandbrücke im Hafen zu rennen.

Statt Lastwagenkolonnen werden am Mittwoch Tausende Läufer auf der Köhlbrandbrücke unterwegs sein (Archivbild).
Statt Lastwagenkolonnen werden am Mittwoch Tausende Läufer auf der Köhlbrandbrücke unterwegs sein (Archivbild).  © dpa/Christian Charisius

Die rund 50 Meter hohe Brücke, die als eines der Wahrzeichen der Hansestadt gilt, wird für den Lauf komplett gesperrt.

Die 12,3 Kilometer lange Strecke wird vor allem von Breitensportlern zurückgelegt. Auch Spaßläufer nehmen nach Angaben des Veranstaltung teil.

Und auch die Zeit für ein Selfie vor der Hafenkulisse sei manchmal drin, wenn die Läufer oben angekommen seien, saget ein Sprecher.

Die Tage der Köhlbrandbrücke sind gezählt - weil viele Containerschiffe nicht mehr unter der Brücke durchpassen, wird seit längerem über Alternativen nachgedacht.

Die Hafenbehörde prüft zwei Optionen: Den Bau einer neuen Brücke - sie müsste allerdings 20 Meter höher sein als das 1974 errichtete Exemplar - sowie einen Tunnel mit zwei Röhren.

Die Köhlbrandbrücke überspannt den Köhlbrand, einen Seitenarm der Süderelbe, und ist eine der wichtigsten Verkehrsadern im Hafen für den An- und Abtransport der Container.

Andere wichtige Brücken im Hafen sind bereits ersetzt worden oder sind im Bau.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius