Tierischer Rettungseinsatz: Tollkühner Kater "Kimi" in Not

Köhra - Zwar geht der Mythos um, dass Katzen immer auf ihren vier Pfoten landen; die Freiwillige Feuerwehr in Belgershain wollte sich darauf aber nicht verlassen und kam einem pelzigen Zeitgenossen in der Not zur Hilfe.

Als Kater "Kimi" von seinem Abenteuer zurückkehren wollte, bekam der Stubentiger Panik.
Als Kater "Kimi" von seinem Abenteuer zurückkehren wollte, bekam der Stubentiger Panik.  © Medienportal Grimma

Am Dienstagvormittag wurden die Kameraden zu einem Einsatz an einem Mehrfamilienhaus in Köhra alarmiert. Kater "Kimi" hatte sich durch ein Dachfenster aus seiner Wohnung befreit und einen mutigen Ausflug über das Dach gestartet.

Zurück in die heimischen vier Wände ging es dann aber nicht so leicht. Also mauzte Kimi lautstark um Hilfe. Der Eigentümer der Katze versuchte den Abenteurer mit Leckerli wieder zurück in sein Zuhause zu locken. Als das nichts half, baten die Katzeneltern die Rettungsleitstelle um Hilfe.

Ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Belgershain konnte das Tier dann mit einem beherzten Griff über eine Steckleiter aus seiner misslichen Lage befreien. Unter Applaus konnte "Kimi" dann in die Arme seiner Besitzer zurück gegeben werden.

Ein anderer Fall Anfang August in Leipzig ging nicht ganz so glimpflich aus. Damals saß eine weiße Perserkatze etwa fünfzehn Stunden auf einem Fenstersims im vierten Stock, bevor die Feuerwehr das Tier mit einer Drehleiter nach unten begleiteten. (TAG24 berichtete)

Es habe keine Gefahr für ein Menschenleben bestanden und man wollte die Einsatzkräfte für größere Einsätze abrufbereit halten, war die Begründung für die lange Wartezeit bis zur Rettung.

Unter Applaus wird "Kimi" vom Dach geborgen und seinen Besitzern übergeben.
Unter Applaus wird "Kimi" vom Dach geborgen und seinen Besitzern übergeben.  © Medienportal Grimma

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0