Köln-Star Anthony Modeste: "Auch ich bin nicht gesetzt, ich muss mich erst beweisen"

Köln - Stürmer Anthony Modeste (31) geht nicht davon aus, dass er beim 1. FC Köln unter Trainer Achim Beierlorzer automatisch in der Startelf steht.

Anthony Modeste beim Spiel für den 1. FC Köln gegen Sandhausen.
Anthony Modeste beim Spiel für den 1. FC Köln gegen Sandhausen.  © Marcel Kusch/dpa

Für die Rückkehr in die 1. Bundesliga habe das Team hart trainiert. Doch der Topstürmer hat eine große sportliche Lücke hinter sich, muss hart beim 1. FC Köln kämpfen.

"Auch ich bin nicht gesetzt, ich muss mich erst beweisen", sagte er jetzt in einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger. Und das sagt Anthony Modeste, der ehemalige Top-Stürmer, der den 1. FC Köln mit seinen Toren in die Europa League schoss.

Doch der Wechsel nach China, die schwierige Rückkehr und der Tod seines Vaters haben Spuren bei Modeste hinterlassen.

"Ich war nicht fit, hatte lange nicht gespielt und auch privat ein schwieriges Jahr hinter mir", so der Top-Stürmer im KStA-Interview.

Ein Schock sei seine Rückkehr beim 1. FC Köln gewesen. "Ich habe einen super Verein verlassen - und als ich zurückkam, hat niemand mehr gelacht", findet Modeste markige Worte über das Stimmungstief unter Trainer Markus Anfang.

Inzwischen sei vieles besser. Modeste wünscht sich aber mehr Kontakt zu den Fans. Und: Wenn der Abstiegskampf in der Bundesliga gemeistert sei, könne man über jedes Ziel reden: Als Sportler wolle er immer das Maximale erreichen.

Mehr zum Thema 1. FC Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0