Obdachloser schubst junge Frau vor U-Bahn! So rechtfertigt er sich jetzt

Dank der Hilfe von Zeugen, konnte der Täter schon Dienstagabend geschnappt werden.
Dank der Hilfe von Zeugen, konnte der Täter schon Dienstagabend geschnappt werden.  © Henning Kaiser/dpa

Köln - Am Dienstag gab es einen brutalen Angriff auf eine 18-jährige Touristin, die in Köln vor eine fahrende U-Bahn gestoßen wurde (TAG24 berichtete).

Obwohl es Videoaufnahmen gibt, die zeigen wie der Täter (26) sein Opfer absichtlich vor die Bahn schubst, wartet dieser mit einer ganz anderen Ansicht der Dinge auf, so der "Express".

Der obdachlose Mann fühlt sich zu Unrecht beschuldigt und bestreitet den ihm vorgeworfenen Mordversuch.

Das Ganze sei ein Unglücksfall und der 26-jährige nur zufällig mit der US-Touristin zusammengestoßen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln.

Diese Geschichte nehmen ihm die Ermittler aufgrund des Beweismaterials jedoch nicht ab und haben Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

Durch die Hilfe von Zeugenaussagen war der 26-jährige bereits am Dienstagabend festgenommen worden.

Mit Hilfe eines psychiatrisches Kurz-Gutachtens, konnte man feststellen, dass der Mann strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könne.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0