"Aktenzeichen XY": Falscher Polizist wollte Seniorin um 15.000 Euro bringen

Köln – Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" nach einem Mann, der sich als Polizist ausgegeben hatte.

Die Polizei sucht nach einem etwa 35 bis 40 Jahre alten und ungefähr 1,75 Meter großen Mann.

Ihm wird vorgeworfen, am Freitag (26. Juli) im Stadtteil Riehl als "falscher Kriminalbeamter" von einer Seniorin (80) die Übergabe von 15.000 Euro gefordert zu haben.

Gegen 10 Uhr erhielt die Anwohnerin der Straße "An der Schanz" den Anruf eines angeblichen Kriminalpolizisten.

Der Anrufer erklärte der Rentnerin, dass bei ihr eingebrochen und sensible Daten gestohlen wurden. Zur Sicherheit solle sie jetzt zu ihrer Bank gehen und alle Abhebungen prüfen.

Letztlich forderte er die Frau telefonisch auf, einen Betrag von 15.000 Euro vom Konto abzuheben.

Doch gerade noch rechtzeitig wurde die Seniorin stutzig! Als die 80-Jährige bei der geplanten Geldübergabe Nachfragen stellte und ihren Sohn (50) informierte, flüchtete der Betrüger ohne Beute.

Die zuständigen Ermittler gehen davon aus, dass der auf den Fahndungsbildern Gezeigte Bezüge ins Ruhrgebiet haben könnte.

Der Kölner Fall wird am Mittwochabend ab 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02212290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst".
ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst".  © Sina Schuldt/dpa

Titelfoto: Udo Herrmann / 123rf

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0