Aktion gegen Schwarzarbeit: Kölner Zoll überprüft 64 Gaststätten

Köln – Im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktprüfung hat der Kölner Zoll am vergangenen Freitag (08.06.) insgesamt 64 Gastronomiebetriebe kontrolliert. Dabei konnten 50 Verstöße festgestellt werden.
Mehr als 70 Zöllner waren im Einsatz (Symbolbild).
Mehr als 70 Zöllner waren im Einsatz (Symbolbild).  © DPA

In den Abendstunden des 08.06.18 nahmen über 70 Zöllner die 64 Betriebe unter die Lupe und befragten dabei 244 Personen zu ihrer Beschäftigung.

Die Aktion erstreckte sich über das Rheinland und betraf folgende Regionen: Köln (30 Betriebe), Bonn (14), Rhein-Erft-Kreis (5) und Berg (15).

Die Kontrolle ergab 50 Verstöße in den Betrieben. 14 Personen wurden ohne Aufenthaltstitel bzw. Arbeitserlaubnis angetroffen. Gegen elf Arbeitgeber wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

In 16 Fällen gab es Unregelmäßigkeiten bei den Meldungen zur Sozialversicherung. Zudem gab es zwölf Verdachtsfälle hinsichtlich der Unterschreitung des Mindestlohns bzw. von Sozialleistungsmissbrauch.

Zoll-Pressesprecher Jens Ahland kündigte daher weitere Aktionen an: "Bei mehr als 50 Verstößen in 64 Gastronomiebetrieben werden wir hier auch in Zukunft einen Kontrollschwerpunkt setzen."

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0