SEK rückt an: Mann mit Messer verschanzt sich in Wohngebäude

Köln – Spezialkräfte haben in Köln einen Mann festgenommen, der sich in einem Wohngebäude verschanzt hatte. Zuvor soll der 48-Jährige am Donnerstagabend verschiedenen Zeugen mit einem Messer in der Hand aufgefallen sein, wie ein Polizeisprecher sagte.
Der Bereich um den Tatort in der Kölner Innenstadt wurde weiträumig abgesperrt.
Der Bereich um den Tatort in der Kölner Innenstadt wurde weiträumig abgesperrt.  © Markus G.
Die Polizei bestätigte, dass es gegen 18.50 Uhr einen Streit zwischen zwei Personen gegeben habe. Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt. Unklar ist noch, wie es dazu kam.

Nachdem Zeugen die Polizei verständigt hatten, flüchtete ein 48-Jährige in ein Wohngebäude in der Pantaleonstraße in unmittelbarer Nähe im Stadtteil Altstadt-Süd.

Nachdem er sich dort Zutritt verschafft hatte, verschanzte er sich dort. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte aus und nahm den Mann kurze Zeit später fest.

Weitere Angaben zur Tat und den Hintergründen wird die Polizei am Freitag bekannt geben. TAG24 bleibt dran.

Polizisten nahmen den Mann (48) fest.
Polizisten nahmen den Mann (48) fest.
Der Mann hatte sich offenbar in einem Mülltonnenraum aufgehalten.
Der Mann hatte sich offenbar in einem Mülltonnenraum aufgehalten.  © Markus G.

Titelfoto: Markus G.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0