Todes-Glukose aus Kölner Apotheke: Mutter und Baby sterben, Stadt und Polizei warnen!

Köln - Die Polizei Köln und die Stadt Köln warnen vor einem tödlichen Glukose-Gemisch aus einer Kölner Apotheke. Eine Frau (†28) und ihr per Notkaiserschnitt geborenes Baby (†) starben bereits!

Ein Wachmann steht vor der betroffenen Apotheke in Köln-Longerich.
Ein Wachmann steht vor der betroffenen Apotheke in Köln-Longerich.  © dpa/Oliver Berg

Polizei und Stadt Köln warnen gemeinsam vor Glukose-Präparaten aus der "Heilig Geist Apotheke" in der Graseggerstraße 105 in Köln-Longerich.

Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, starben die Frau und das Baby bereits in der vergangenen Woche an den Folgen des tödlichen Glukose-Gemischs.

Ein Arzt hatte diesen und einen weiteren Fall der Polizei gemeldet.

Beim zweiten Fall hatte die Patientin Glück und überlebte. Bei ihr traten Komplikationen während der Einnahme auf. Die stoppte die Einnahme rechtzeitig.

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen, der Apotheker darf aktuell keine eigenen Medikamente vertreiben. Bei einer Durchsuchung wurden Beweismittel mitgenommen, hieß es.

Warnung der Polizei vor Glukose aus der Apotheke

Die Behörden warnen ausdrücklich davor, Glukose-Präparate, die in der "Heilig Geist Apotheke" hergestellt und ausgehändigt worden sind, einzunehmen.

Menschen in Köln, die noch entsprechende Präparate haben, werden dringend aufgefordert, diese bei der nächsten Polizeiwache abzugeben.

"Es sind nach derzeitigem Ermittlungsstand ausschließlich Arzneimittel betroffen, die in dieser Apotheke hergestellt worden sind", teilte die Polizei Köln mit.

Die Polizei ermittelt.
Die Polizei ermittelt.  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: dpa/Oliver Berg

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0