Asyl in Deutschland: Immer mehr Türken fliehen

Köln – Seit dem Putschversuch in der Türkei suchen tausende Türken in Deutschland Asyl.

In vielen Städten Deutschlands haben sich inzwischen Netzwerke für einreisende Asylbewerber aus der Türkei etabliert. (Symbolbild)
In vielen Städten Deutschlands haben sich inzwischen Netzwerke für einreisende Asylbewerber aus der Türkei etabliert. (Symbolbild)  © dpa/123RF

Im Jahr des Putschversuchs 2016 zählte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 5.742 Asylanträge – 2017 waren es bereits 8.483.

Und in den ersten beiden Monaten 2018 stellten rund 300 mehr Türken ein Asylgesuch, als das im Januar und Februar 2017 der Fall war.

Wie das BAMF auf Anfrage weiter mitteilte, stieg auch die Schutzquote deutlich. In den ersten zwei Monaten 2018 seien 42,3 Prozent der Anträge positiv entschieden worden.

In vielen Städten Deutschlands haben sich inzwischen Netzwerke für die neu Ankommenden etabliert.

Nach Angaben von Sprachschulen und mehreren Geflüchteten sind viele Vertreter der türkischen Bildungselite unter den Asylbewerbern.

Ein Lehrer, eine Geschäftsführerin und ein Jurist schildern der Deutschen Presse-Agentur, auf welche Unterstützung sie bauen können.

Sie wollen ihre Ambitionen und ihren Engagement nun in die deutsche Gesellschaft und Wirtschaft einbringen wollen.

Titelfoto: dpa/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0