Bademeister rettet Junge (3) vorm Ertrinken: Zeugen wollen etwas anderes gesehen haben

Köln – Im Schwimmbad in Köln-Zündorf ist es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Badeunfall gekommen.

Der Junge (3) schwebt nach dem Badeunfall noch in Lebensgefahr. (Symbolbild)
Der Junge (3) schwebt nach dem Badeunfall noch in Lebensgefahr. (Symbolbild)  © 123RF

Ein dreijähriger Junge wäre bei einem Badbesuch mit einem Bekannten seiner Mutter (69) fast ertrunken.

Offenbar hatte ihn sein Begleiter nur kurz aus den Augen verloren. Zudem soll der Kleine ohne Schwimmhilfen ins Wasser gegangen sein.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll ein Bademeister (41) das untergetauchte Kind Uhr aus dem Wasser gezogen haben.

Er habe sofort mit der Wiederbelebung begonnen bis die Rettungskräfte eintrafen. Der Dreijährige schwebt nach dem Unfall noch in Lebensgefahr.

Im Nachgang wollen mehrere Zeugen etwas anderes bei der Rettung beobachtet haben. Laut mehreren Kommentaren auf Facebook sollen vier oder sechs Mädchen den Dreijährigen aus dem Wasser geholt haben, nicht der Bademeister.

Die Polizei teilte auf Facebook mit, dass man den Hinweisen nun nachgehe.

Gegen den 69-jährigen Kölner wurden Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0