Mysteriöser Fratzen-Stuhl bei "Bares für Rares"

Köln – Bei Bares für Rares brachte am Freitag die 63-jährige Annett W. einen Tisch und vier Stühle mit, die mit besonderen Schnitzereien aufwarten konnten. Eine Kuriosität die vor allem Fabian Kahl gefiel.

Die Sitzgruppe der guten Laune bei Bares für Rares.
Die Sitzgruppe der guten Laune bei Bares für Rares.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Horst Lichter wusste sofort, was er mit dem Möbel-Set anfangen würde: "Da könnte man wunderbar Karten spielen, Spaß haben ohne Ende. Und witzig sieht es aus, sehr witzig."

Die "komischen Köppe", die Horst Lichter meinte, waren vier Fratzen die in "humoristischer Weise Obrigkeiten" darstellen sollten. So erklärte es der Experte Detlev Kümmel.

Die 63-Jährige mochte ihre Freude bringenden Stühle zwar, hatte aber keinen Platz mehr dafür und gestand, dass sie von dem Erlös lieber Pflanzen für ihren Garten kaufen wollte.

Detlev Kümmel bemängelte vor allem, dass die Tischplatte nicht mehr original war. "Da darf eine schiefe Tischplatte drauf. Man stelle sich vor, da sitzen drei knorrige Jungs rum, die Skat spielen wollen."

Alle drei waren sich einig, dass man von den Stühlen gute Laune bekäme. Die Hoffnung, dass auch die Händler so denken war für die Gartenfreundin Grund genug um ihre Möbel zu einem guten Preis zu verkaufen.

Die Expertenschätzung von rund 350 Euro hab ihr da noch Aufschwung.

Heiteres Personenraten der Händler

Ist es Horst Lichter oder Ernst Thälmann? Einer der Stühle bei Bares für Rares.
Ist es Horst Lichter oder Ernst Thälmann? Einer der Stühle bei Bares für Rares.  © Screenshot ZDF/Bares für Rares

Während sich die Händler die Stühle anschauten, kam die ein oder andere Assoziation auf. Walter "Waldi" Lehnertz erkannte an einem Stuhl seine Oma und Fabian Kahl war sich hundertprozentig sicher, dass auch Horst Lichter abgebildet wäre.

Dem schnauzbärtigen Kopf konnte man durchaus eine gewisse Horstigkeit zusprechen.

Dann kam die Besitzerin der Gute-Laune-Möbel in den Händlerraum und das Bieten durfte beginnen.

Auch hier wurde wieder die neue Tischplatte bemängelt und die ersten Gebote waren mit um die 80 bis 90 Euro noch recht bescheiden und ließ Annett erstmal schlucken.

Waldi malte sich aus, wie er an dem Tisch - wahrscheinlich mit Horst Lichter - Karten spiele. Fabian Kahl überlegte noch kurz und erhöhte dann prompt auf 250 Euro.

Das kam nicht nur der Expertenschätzung näher, sondern auch dem Wunschpreis von Annett. Waldi schien ein Herz für sie zu haben und erhöhte ihr zu liebe auf 320 Euro. Den Zuschlag bekam aber dann doch Fabian für 330 Euro, der sichtlich erfreut über die lustigen Fratzen war.

Während Waldi sich Tagträumen hingab, wie Fabian die Möbel in den fünften Stock trägt, diskutierten Julian und Fabian darüber, ob Fabian jetzt Möbelhändler sei.

Zum Schluss hab es noch eine letzte Assoziation: "Der eine Stuhl sieht doch aus wie Thälmann."

Titelfoto: Screenshot ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0