Mietpreise in NRW explodieren: Studentenwohnungen werden immer teurer

Berlin/Köln – Studentenwohnungen werden auch in Nordrhein-Westfalen immer teurer. Nicht nur in Berlin sind die Mieten seit 2010 überdurchschnittlich gestiegen. In NRW hat der Mietzins besonders deutlich in Köln, Bonn, Aachen und Münster zugelegt.

In den NRW-Städten Münster, Köln, Bonn und Aachen sind die Mieten um jeweils gut 30 Prozent gestiegen. (Symbolbild)
In den NRW-Städten Münster, Köln, Bonn und Aachen sind die Mieten um jeweils gut 30 Prozent gestiegen. (Symbolbild)  © dpa/123RF

Studenten müssen bundesweit real bis zu 67,3 Prozent (Berlin) mehr Miete zahlen als noch 2010.

In den NRW-Städten Münster, Köln, Bonn und Aachen sind die Mieten um jeweils gut 30 Prozent gestiegen. Im Ruhrgebiet müssen Studenten seit 2010 dagegen lediglich 16 Prozent mehr Miete zahlen.

Das geht aus dem am Montag vorgestellten Studentenwohnpreisindex in Auftrag des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Die Studie basiert auf Daten der Internetportale Immobilienscout24 und wg-suche.de.

Mit 600 Euro im Mittel bezahlen Studenten in München deutschlandweit am meisten, gefolgt von Frankfurt am Main mit 488 Euro im Monat.

Etwas günstiger ist es in Köln (420 Euro), im Ruhrgebiet (360 Euro), Bonn (350 Euro) und Münster (338 Euro). Deutlich billiger lässt es sich in Aachen (295 Euro) wohnen.

Titelfoto: dpa/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0