Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

TOP

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

NEU

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

4.591

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

845

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.096
Anzeige
2.802

Blitzer-Streit in Köln: Stadt muss 285.000 Knöllchen zurückzahlen!

Hier siegt die Gerechtigkeit! Dieser Kölner Abzock-Blitzer wurde rund 400.000 Autofahrern zum Verhängnis. #BlitzerPosse
Etwa 285.000 "Opfer" dieses Blitzers auf der A3 bekommen jetzt ihr Geld zurück.
Etwa 285.000 "Opfer" dieses Blitzers auf der A3 bekommen jetzt ihr Geld zurück.

Köln - Im Hickhack um die sogenannte Blitzer-Posse von Köln ist eine Lösung gefunden. Die zu Unrecht geblitzten Autofahrer sollen ihr Geld zurückbekommen.

Der Kölner Stadtrat hat den Weg freigemacht, um Hunderttausenden Autofahrern zu Unrecht kassierte Bußgelder zurückzuzahlen. Am Dienstagabend stimmte der Rat einem "freiwilligen Ausgleichsprogramm" zu, mit dem die Betroffenen entschädigt werden können. Um ihr Geld zurückzubekommen, müssen sie nun noch ein Online-Formular ausfüllen.

Ursache für die als Blitzer-Posse bekannt gewordene Panne war ein nicht richtig ausgeschildertes Tempolimit auf der A3 am Kreuz Heumar gewesen. An einer Stelle, an der statt 80 Kilometer in der Stunde 60 gelten sollte, war 2016 hunderttausendfach geblitzt worden (TAG24 berichtete). Es fehlte aber ein entsprechender Hinweis am Ende einer Baustelle. Das stellte das Kölner Amtsgericht nach der Klage eines Autofahrers fest.

Die Stadt Köln wollte daraufhin die zu Unrecht gezahlten Bußgelder zunächst über den sogenannten NRW-Gnadenerlass zurückzahlen. Dieser Weg war nach Ansicht der Bezirksregierung aber nicht zulässig. Stattdessen einigten sich die Behörden auf das "freiwillige Ausgleichsprogramm". Auch aufgrund des Behörden-Hickhacks hatte der Fall deutschlandweit Schlagzeilen gemacht.

Kölns Stadtdirektor Stephan Keller räumte ein, man habe sich wegen der Rechtslage "mit einer Lösung des Problems durchaus schwer getan". Um das Geld zurückzahlen zu können, brauche man aber eine Rechtsgrundlage. Das Ausgleichsprogramm könne die Betroffenen nun entschädigen - allerdings nur finanziell.

Alles andere - etwa Punkte in Flensburg zu tilgen oder ein Fahrverbot aufzuheben - liege nicht in der Macht der Stadt. Darüber könnten nur Gerichte entscheiden oder in Härtefällen die Bezirksregierung in einem sogenannten Gnadenverfahren.

Zunächst war von rund 400.000 geblitzten Fahrzeugen an der falschen Beschilderung die Rede gewesen. Am Dienstagabend stellte die Stadt klar, dass man nach weiterer Aufarbeitung nun von maximal 285.000 Fällen ausgehe.

Fotos: imago, dpa

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

4.253

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

1.790

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

1.368

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

4.637

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.148
Anzeige

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

1.667

Hat angeblicher Model-Scout Minderjährige zu Nackt-Posen gezwungen?

1.293

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.786
Anzeige

Ermittlungen gegen Bachmann wegen "Mordaufruf"-Kommentaren eingestellt

2.485

Zweijährige vom Traktor des Vaters überrollt

4.757

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

397

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

867

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

1.097

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

10.931

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

3.727

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

7.545

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

3.170

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

3.648

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

3.674

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

5.036

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

3.545

So politisch soll die Leipziger Buchmesse 2017 werden

397

Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

2.352

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

304

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

4.275

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

3.613

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

5.888

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.675

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

10.687

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

14.552

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

18.301

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

5.785

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

13.355

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

10.500

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

9.714

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.654

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.657

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

4.565

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

6.088

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

1.081

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

7.465

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

5.586