Radfahrer (40) stirbt nach Sturz auf Verkehrsinsel

Köln – Um die genauen Umstände eines Unfalls aufzuklären, sucht die Kölner Polizei nach Zeugen. Ein Radfahrer hatte sich am frühen Sonntagmorgen (24.06.) in Braunsfeld lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.
Die genauen Umstände des Fahrrad-Unfalls sind noch unklar (Symbolbild).
Die genauen Umstände des Fahrrad-Unfalls sind noch unklar (Symbolbild).  © 123RF

Der 40-Jährige war gegen 3 Uhr mit seinem Rad auf der Friedrich-Schmidt-Straße in Richtung Hültzplatz unterwegs. Zwischen den Einmündungen des Militärrings und der Vincenz-Statz-Straße stürzte er auf eine Verkehrsinsel.

Durch den Sturz erlitt der Mann lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die genauen Umstände des Unfalls sind laut Polizei noch unklar. Möglicherweise war ein anderes Fahrzeug involviert. Oder aber der Fahrradfahrer stürzte ohne äußere Ursache. Polizeibeamte fanden das Handy des Unfallopfers auf dem Boden neben dem Fahrrad.

Derzeit ermittelt das Verkehrskommissariat in alle Richtungen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de .

Update 02.07.18, 17.00 Uhr

Wie die Polizei mitteilte, ist das Unfallopfer am Montag (01.07.) infolge der schweren Verletzungen verstorben. Nach derzeitigem Erkenntnisstand war kein anderer Verkehrsteilnehmer am Unfall beteiligt.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0