Weltkriegsbombe in Köln-Buchheim erfolgreich entschärft

Köln – In Köln-Buchheim ist am Donnerstagnachmittag bei Bauarbeiten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Die Experten vom Kampfmittelräumdienst wollen den US-Blindgänger noch heute entschärfen.
Die Experten vom Kampfmittelräumdienst wollen den US-Blindgänger noch heute entschärfen.  © TAG24

Wie die Stadt Köln mitteilte, soll die Fliegerbombe noch heute entschärft werden.

Es handelt sich hierbei um eine amerikanische 125-Kilogramm-Bombe mit einem Heckaufschlagzünder.

Für die Entschärfung muss der Gefahrenbereich abgesperrt und evakuiert werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) und das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort.

Der vorläufige Gefahrenbereich wurde mit einem Radius von 300 Metern festgelegt. Wie viele Personen von Evakuierungen betroffen sein werden und wann der Blindgänger entschärft wird, steht noch nicht fest.

Update, 18 Uhr: Die Evakuierung läuft

Rund 2.400 Personen sind, nach einem Bombenfund in der Wuppertaler Straße, von der Evakuierung betroffen – darunter hunderte Menschen über 60 Jahre.

Eine Anlaufstelle für evakuierte Anwohnerinnen und Anwohner ist im Johann-Gottfried-Herder Gymnasium in der Beuthener Straße eingerichtet. Das Ordnungsamt hat den ersten Klingeldurchgang abgeschlossen.

Die KVB-Bahnen der Linien 3, 13 und 18 sowie die Buslinie 159 sind von den Sperrungen betroffen.

Update, 21 Uhr: Die Fliegerbombe ist entschärft

Die US-Weltkriegsbombe wurde erfolgreich entschärft und kann nun abtransportiert werden. Die Anwohnerinnen und Anwohner können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Sämtliche Sperrungen werden sofort aufgehoben.

Der Evakuierungsradius beträgt 300 Meter.
Der Evakuierungsradius beträgt 300 Meter.  © Stadt Köln

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0