Dank Kölner Spenden: Dreibeiniger Elefant bekommt neues Gehege

Köln/Udawalawe – Tierisch gute Nachrichten. Der Kölner Zoo war im vergangenen Jahr durch Projektpartner "Elephant Transit Home" (ETH) auf die Notlage eines Jungbullen aufmerksam geworden. Nun bekommt er Hilfe.

Der Elefant mit der Prothese soll jetzt ein neues Gehege erhalten, in dem er ein Zuhause findet.
Der Elefant mit der Prothese soll jetzt ein neues Gehege erhalten, in dem er ein Zuhause findet.  © Dr. Alexander Sliwa

Der kleine "Namal" hatte durch eine Schlinge einen seiner Füße verloren. In freier Wildbahn wäre er ohne Überlebenschance.

Dank finanzieller Unterstützung von zahlreichen Kölnern hatte der Elefant in der Waisenstation in Udawalawe, Sri Lanka, 2017 eine neue Prothese für seinen amputierten Hinterlauf erhalten.

Und der Kölner Zoo sorgt sich weiter um das Wohlergehen des achtjährigen Dickhäuters, der mittlerweile anderthalb Tonnen wiegt.

Ohne ein neues und größeres Gehege mit Rückzugsmöglichkeiten kann er für seine sri lankischen Tierpfleger zur Gefahr werden. Also wird nun gehandelt. Das neue Gehege kommt auf das Gelände des ETH in Sri Lanka.

Der Kölner Zoo schätzt die Summe, die für den Bau benötigt wird, auf 20.000 bis 40.000 Euro.

Zoo-Vorstand Christopher Landsberg bedankt sich für die Hilfsbereitschaft der Kölner: "Allen Spendern, die sich für 'Namal' engagieren, gebührt ein großes Dankeschön."

Die Anlage ist nicht nur wichtig für "Namal", sondern liefert auch neue Erkenntnisse beim artgerechten Umgang mit verletzten und allein nicht überlebensfähigen Elefanten weltweit.

Titelfoto: Dr. Alexander Sliwa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0